Missbrauchsprozess Münster: Urteil gegen Adrian V. nächste Woche

Szene aus dem Landgericht Münster, unter anderem kit Angeklagten

Missbrauchsprozess Münster: Urteil gegen Adrian V. nächste Woche

Im Hauptprozess des Missbrauchskomplexes von Münster sollen die Urteile am kommenden Dienstag gesprochen werden. Das hat das Landgericht Münster mitgeteilt.

Angeklagt sind vier Männer wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern. Außerdem die Mutter des Hauptbeschuldigten, Adrian V., wegen Beihilfe zum Missbrauch.

Adrian V. schweigt weiter

An diesem Dienstag konnten die Angeklagten noch ihre Abschlusserklärungen abgeben. Der Hauptbeschuldigte, Adrian V. aus Münster, hat dabei weiterhin zu den schweren Vorwürfen geschwiegen.

Zwei Angeklagte entschuldigen sich

Zwei der angeklagten Männer entschuldigten sich bei ihren Opfern. Sie hatten als einzige im Prozess die Taten zugegeben. Vor allem geht es um eine tagelange Geburtagsfeier in einer Kleingartenanlage in Münster-Kinderhaus. Die vier Männer sollen dabei zwei kleine Jungen immer wieder vergewaltigt haben. Der Mutter von Adrian V. gehörte die Gartenlaube.

Staatsanwaltschaft fordert 14 Jahre Haft

Der mutmaßliche Haupttäter Adrian V. soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft für 14 Jahre ins Gefängnis - mit anschließender Sicherungsverwahrung. Die Verteidiger des 28-Jährigen hatten für ihn eine "angemessen milde" Strafe gefordert.

Stand: 29.06.2021, 12:48