Mehr Missbrauchs-Opfer in Rhede

verschwommenes Bild eines sitzenden Mannes

Mehr Missbrauchs-Opfer in Rhede

  • Kaplan verging sich an Messdienern
  • Weitere Missbrauchsfälle in Pfarrei
  • Informationsveranstaltung des Bistums

In Rhede wurden Anfang der Siebziger Jahre mehr Kinder als bislang bekannt von einem katholischen Priester missbraucht. Nachdem vor gut einer Woche in der betroffenen Pfarrei "Zur Heiligen Familie" ein erster Fall von Kindesmissbrauch durch den damaligen Kaplan bekannt gemacht worden war, meldete sich beim WDR in Münster ein weiterer Betroffener.

Betroffener schildert Übergriffe

Kirchengebäude

In der Gemeinde "Zur Heiligen Familie" arbeitete der Kaplan

Der 57-Jährige berichtet von sexuellen Übergriffen, denen er damals als Messdiener ausgesetzt war. Bei einem Ferienlager und danach habe er den Priester immer wieder sexuell befriedigen müssen. Das habe erst aufgehört, als der Kaplan 1973 versetzt wurde - da war der Betroffene 12 Jahre alt.

Er selbst habe Kontakt zu fünf weiteren Opfern, dabei sei auch eine Frau. Zusammen gehe man von 20 bis 30 Betroffenen aus. Das Bistum Münster gab an, mit zwei Betroffenen in Kontakt zu stehen, außerdem gebe es inzwischen zwei weitere Meldungen mit Hinweisen auf den Anfang der 70er Jahre.

Kaplan mehrfach verurteilt

Porträtbild Stephan Kronenburg

Bistumssprecher Kronenburg verspricht Aufklärung

Der Kaplan war, bevor er 1971 nach Rhede kam, schon einmal wegen Kindesmissbrauchs 1968 in Bochum zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Dass er trotzdem danach nach Rhede und und später nach Recklinghausen versetzt wurde, bezeichnet Bistumssprecher Stephan Kronenburg aus heutiger Sicht als "unvorstellbar".

Es zeige leider, "dass es primär um die Täter ging, dass es primär auch um das scheinbare Ansehen der Institution ging." In der Folge wurde der Kaplan Anfang der 80er Jahre erneut wegen Missbrauchs zweier Jungen verurteilt. Inzwischen ist er gestorben.

Informationsabend in betroffener Pfarrei

Das Bistum Münster will nun selbst "eine Aufarbeitung der Taten in Gang setzen". Als ersten Schritt hat es für Dienstagabend (27.11.2018) zu einer Informationsveranstaltung ins Pfarrheim "Zur Heiligen Familie" eingeladen.

Stand: 27.11.2018, 08:27