Bistum Münster belastet ehemaligen Bischof

Zwei Männer sitzen hinter einem Tisch und blicken ernst in die Kamera

Bistum Münster belastet ehemaligen Bischof

  • Gemeindeversammlung in Westerkappeln
  • Wut und Entsetzen bei vielen Menschen
  • Bistum sieht Verantwortung bei Tenhumberg

Das Bistum Münster hat den früheren Bischof Heinrich Tenhumberg belastet: Er sei dafür verantwortlich, dass ein wegen sexuellen Missbrauchs verurteilter Priester weiter in der Seelsorge arbeiten konnte. Das sagten ihre Vertreter auf einer Gemeindeversammlung am Donnerstagabend (21.11.2019) in Westerkappeln. Für das Bistum waren dazu Generalvikar Klaus Winterkamp (im Bild rechts) sowie der Interventionsbeauftragte des Bistums, Peter Frings, nach Westerkappeln gekommen.

Ab 1975 in Westerkappeln

Viele Gemeindemitglieder reagierten wütend und fassungslos auf die Erklärungen. Der beschuldigte Priester stammt aus dem Rheinland und ist heute 85 Jahre alt. In den 1970er Jahren hatte er im Münsterland gearbeitet, unter anderem in Bocholt und ab 1975 auch in Westerkappeln.

Der Mann war zweimal wegen Missbrauchs verurteilt worden. Trotz seiner Vorstrafen konnte er danach weiter als Seelsorger arbeiten. Tenhumberg war von 1969 bis zu seinem Tod im Jahr 1979 Bischof in Münster.

Weiter offene Fragen

Eine der bohrenden Fragen vieler Gemeindemitglieder in Westerkappeln blieb aber offen: Warum hat das Bistum damals den Täter, nicht aber die Kinder geschützt? Dazu sagte Generalvikar Klaus Winterkamp: Das könne er einfach nicht erklären.

Infoabend Gemeinde Westerkappeln Lokalzeit Münsterland 22.11.2019 03:16 Min. Verfügbar bis 22.11.2020 WDR Von Detlef Proges, Heike Zafar

Umgang mit Missbrauch im Bistum Münster Lokalzeit Münsterland 21.11.2019 03:51 Min. Verfügbar bis 21.11.2020 WDR Von Heike Zafar, Detlef Proges

Stand: 22.11.2019, 07:27