Kita-Mitarbeiter in Bielefeld unter Missbrauchsverdacht

Ein alter Teddybär sitzt an der Wand in einem heruntergekommenen Zimmer

Kita-Mitarbeiter in Bielefeld unter Missbrauchsverdacht

  • Verdacht auf Kindesmissbrauch gegen Kita-Mitarbeiter
  • Kita informiert, berät und unterstützt Eltern
  • Eltern sprechen Kita Vertrauen aus

Ein Mitwarbeiter einer Kindertagesstätte in Bielefeld steht unter dem Verdacht, ein Kind der Einrichtung sexuell missbraucht zu haben. Der evangelische Kirchenkreis Gütersloh, zu dessen Trägergemeinschaft einige evangelische Kitas in Bielefeld gehören, zeigte den Vorfall an und stellte das Teammitglied von der Arbeit frei, erklärte eine Sprecherin.

Eltern sprechen Kita Vertrauen aus

Wie der Kirchenkreis am Mittwoch (14.08.2019) mitteilte, wurden die Eltern der Kita-Kinder am Dienstagabend von Fachkräften informiert. Ihnen stünde Unterstützung durch die Familienberatungsstelle der Diakonie und der Ärztlichen Beratungsstelle gegen Vernachlässigung und Misshandlung zur Verfügung. Sie hätten dem Kita-Team ihr Vertrauen ausgesprochen, erklärte der Kirchenkreis.

Staatsanwaltschaft bestätigt Ermittlungen

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld bestätigt, dass die Anzeige eingegangen sei und die Polizei ermittle. Näheres könne erst nach Abschluss der Ermittlungen mitgeteilt werden.

Beim Straftatbestand des sexuellen Missbrauchs gibt es mehrere Abstufungen. Auch Handlungen ohne körperlichen Kontakt können strafbar sein.

Stand: 14.08.2019, 18:16