Hendrik Wüst besucht Landrätin Anna Bölling in Minden.

Umstrittene Corona-Demo in Minden: Wüst unterstützt Landrätin Bölling

Stand: 25.01.2022, 21:00 Uhr

Am 3. Januar versuchten 70 Gegner der Corona-Regeln zum Haus der Landrätin Anna Bölling im Kreis Minden-Lübbecke zu gelangen. Um über diese Erfahrungen zu sprechen, besuchte Ministerpräsident Hendrik Wüst nun die Landrätin und betroffene Polizisten.

Von Noah Brümmelhorst

Kurz nach 17 Uhr: Etwa 30 Polizisten stehen vor dem Kreishaus in Minden. Sie erwarten heute hohen Besuch aus Düsseldorf: Ministerpräsident Hendrik Wüst möchte sich für ihren Einsatz und Schutz der Landrätin bedanken.

Wüst begrüßt Bölling und Polizisten in Minden

Mit schwarzer Limousine fährt der Ministerpräsident vor, steigt aus und begrüßt zuerst Anna Bölling. Dann gibt er als Begrüßung coronabedingt auch jedem der Beamten die Faust. Zusammen ziehen sie ins Kreishaus, um über das zu sprechen, was sich am 3. Januar vor dem Haus der CDU-Politikerin abgespielt hat.

Hendrik Wüst begrüßt eine der Polizistinnen, die am 3. Januar im Einsatz war.

Hendrik Wüst begrüßt eine der Polizistinnen, die am 3. Januar im Einsatz war.

Erst kurz vor dem Haus konnten die Beamten den Demonstrationszug stoppen, schildert Einsatzleiter Thomas Brakemann den Vorfall im WDR-Gespräch. So etwas habe er auch noch nicht erlebt und auch nicht für möglich gehalten.

Demo-Teilnehmer diskutierten mit der Polizei

"Es kam zu etwas lauteren Diskussionen", sagt der Polizeihauptkommissar, als die Beamten die Demonstrierenden angesprochen hätten. Letzlich sei die Lage aber schnell im Griff gewesen.

Diese neue Qualität der Bedrohung durch Demonstrationen bezeichnete die Landrätin als klare Grenzüberschreitung. Sie dankte dem Ministerpräsidenten, es sei ein "tolles Zeichen", dass er nun seine Solidarität - insbesondere auch mit den Beamten - teile.

Wüst: Hohe Belastung für Polizisten in NRW

Wüst ergänzte, dass es für die Polizistinnen und Polizisten eine besonders anstrengende Zeit sei. In den vergangenen Wochen habe es in NRW über 1.000 Demonstrationen von Gegnern der Corona-Regeln gegeben.

Er sei aber auch nach Minden gekommen, um allen Kommunalpolitikern Mut zuzusprechen. Die Kommunalpolitik sei ein wichtiges Gut der Demokratie und müsse geschützt werden. Er stellte fest: "Jetzt werden immer häufiger auch diese Menschen zum Ziel von Corona-Leugnern, Querdenkern und Impfgegnern."

Kommunalpolitiker im Fokus von Gegnern der Corona-Regeln

Wüst appellierte an die Kommunalpolitiker: "Machen Sie weiter!" Die Landesregierung würde mit allen verhältnismäßigen Mitteln des Rechtsstaates gegen solche Feinde der Demokratie angehen.

Damit wächst auch der Druck auf die Politik. Konkrete politische Maßnahmen wurden an diesem Abend nicht verkündet.