Waffenlager in Minden-Lübbecke ausgehoben

 Symbolbild: Beamte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) während einer Übung

Waffenlager in Minden-Lübbecke ausgehoben

  • Waffenlager in Minden ausgehoben
  • 28-Jähriger in Gewahrsam genommen
  • Bereits Ermittlungen wegen mehrerer Gewaltdelikte

Die Polizei hat am Donnerstag (15.08.2019) in Minden-Lübbecke rund 100 Waffen und Waffennachbildungen in der Wohnung eines jungen Mannes sichergestellt - darunter Softairwaffen, eine Sense sowie mit Nägeln und Stacheldraht präparierte Baseballschläger.

Waffen lagen griffbereit

Der 28-jährige polizeibekannte Bewohner wurde bei der Durchsuchung am frühen Morgen in Gewahrsam genommen - Widerstand leistete er nicht. Auch ein Spezialeinsatzkommando (SEK) war im Einsatz, wie die Polizei mitteilte.

Die Ermittler fanden unter den gefährlichen Gegenständen neben Luftdruckwaffen auch zahlreiche Messer, Macheten und Äxte. Hinzu kam Pfefferspray. Fast alle Waffen waren griffbereit bereitgelegt, so die Polizei. Über waffenrechtliche Erlaubnisse habe der Mann nicht verfügt.

Gegen den 28-Jährigen wurde wegen Gewaltdelikten ermittelt

Der 28-Jährige wurde in eine psychiatrische Fachklinik eingewiesen. Gegen den Mann wurde seit längerer Zeit wegen Körperverletzung, Bedrohung und Nachstellung ermittelt.

Voraussetzungen für eine waffenrechtliche Erlaubnis

Um eine Waffe besitzen beziehungsweise führen zu dürfen, muss die jeweilige Person laut Waffengesetz bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Dazu gehört unter anderem:

  • vollendetes 18. Lebensjahr,
  • Zuverlässigkeit und persönliche Eignung,
  • Nachweis der waffenrechtlichen Sachkunde,
  • Nachweis des persönlichen Bedürfnisses an der Waffe und dem Umgang damit

Stand: 15.08.2019, 18:55