Millionenverluste für Kommunen

Ein Taschenrechner liegt auf einem offenen Aktenordner

Millionenverluste für Kommunen

  • Einbrüche bei Steuereinnahmen
  • Gebühren fehlen
  • Plettenberg verdoppelt Kreditrahmen

Die Städte und Gemeinden rechnen wegen der Corona-Pandemie mit Einbußen in Millionenhöhe. Sie gehen davon aus, dass vor allem die Steuereinnahmen stark sinken. Andere Einnahmequellen, wie Kita-Gebühren, brechen vorerst ganz weg.

Einbrüche bei Gewerbe-, Einkommens, und Umsatzsteuer

Die Stadt Olsberg schätzt die finanziellen Corona-Folgen so ein: 1,7 Millionen Euro weniger Gewerbesteuer schon jetzt - Tendenz steigend. Mehr als eine Million Euro weniger Einkommensteuer und ein Sechstel weniger Umsatzsteuer.

Schwierige Prognosen

Wie schlimm es kommt, weiß niemand so genau. Kommunen wie Wickede und Bad Berleburg halten sich mit Prognosen zurück. Für sie ist klar: Arbeitslosigkeit, Kurzarbeit, geschlossene städtische Einrichtungen, Bekämpfung des Virus - das alles wird dicke Löcher in die Kassen reißen.

Die Stadt Plettenberg will ihren Kreditrahmen jetzt auf 20 Millionen Euro verdoppeln, um zahlungsfähig zu bleiben.

Stand: 27.05.2020, 06:50