160 Millionen Euro für Glasfaser im Kreis Warendorf

Breitbandausbau

160 Millionen Euro für Glasfaser im Kreis Warendorf

  • Aktuell höchste Fördersumme deutschlandweit
  • Start in Orten des Kreises mit langsamen Netz
  • Rund 7.200 Kilometer Glasfaser werden verlegt

Damit der Ausbau des Glasfasernetz in ländlichen Gebieten vorangeht, erhält der Kreis Warendorf nun 160 Millionen Euro Fördermittel. Landrat Olaf Gericke hat dazu am Mittwoch (15.01.2020) seine Pläne im Kreishaus vorgestellt. "Aktuell ist das die höchste Fördersumme für ein Digitalisierungsprojekt in ganz Deutschland", betonte Gericke.

Netz in vielen Kommunen zu langsam

Starten soll der geförderte Glasfaserausbau zunächst in Ostbevern, Warendorf, Ennigerloh, Ahlen, Telgte und Drensteinfurt. In diesen Orten sei das Internet nicht besonders gut ausgebaut und daher sehr langsam.

Federführend für den Ausbau ist das Borkener Unternehmen Deutsche Glasfaser. In den nächsten Monaten soll es für die Bürger Infoveranstaltungen geben, auf denen darüber informiert wird, welche Internet- und Telefontarife auf sie zukommen, sofern sie so einen Anschluss wollen. Danach werden schrittweise rund 7.200 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt.

Stand: 15.01.2020, 16:49