Protestaktion gegen Miele-Sparkurs

Miele Konzern auf Sparkurs WDR aktuell 08.11.2018 01:33 Min. Verfügbar bis 08.11.2019 WDR

Protestaktion gegen Miele-Sparkurs

  • Gewerkschaft fordert mehr Informationen zum Sparkurs
  • Sorge um Bielefelder Arbeitsplätze groß
  • Bei Miele sollen 100 Millionen Euro eingespart werden
IG Metall verteilt Flyer und informiert Mitarbeiter

Protestaktion der IG Metall vor dem Miele Werkstor in Bielefeld

Die Gewerkschaft IG Metall hat am Dienstagmorgen (19.02.2019) eine Protestaktion vor dem Miele Werkstor in Bielefeld gestartet. Sie kritisiert unter anderem die Kommunikation des Hausgeräteherstellers, der einen Sparkurs angekündigt hat. Die IG Metall informierte die Mitarbeiter und verteilte Flyer, nachdem der Konzern die Unternehmensberatung McKinsey engagiert hat, um Kosten einzusparen.

IG Metall sorgt sich um Arbeitsplätze

"Die Mitarbeiter sind verunsichert und machen sich Sorgen um ihre Arbeitsplätze", sagt Ute Herkströter von der IG Metall in Bielefeld. Der Miele-Standort in München soll geschlossen und die Spülmaschinenproduktion aus Bielefeld teilweise nach Tschechien verlagert werden.

Keine Standortschließungen geplant

Dort wird bereits jetzt ein Teil der Geschirrspüler produziert, in Zukunft soll der Anteil in Tschechien erhöht werden. Trotzdem: "Weder Bielefeld noch andere Produktionsstandorte, wie Gütersloh, stehen zur Diskussion", sagt Miele Unternehmenssprecher Carsten Prudent. Bei Miele sollen durch die Unternehmensberatung McKinsey 100 Millionen Euro eingespart werden.

Stand: 19.02.2019, 16:19

Weitere Themen