Psychologen betreuen Schüler nach Messerangriff in Finnentrop

Messerstecherei an Finnentroper Schule 01:35 Min. Verfügbar bis 01.06.2022

Psychologen betreuen Schüler nach Messerangriff in Finnentrop

Drei Mitschüler wurden am Montag mit einem Messer verletzt, der Schock sitzt bei vielen noch tief. Trotzdem ist am Dienstag wieder Unterricht an der Gesamtschule in Finnentrop - soweit es geht.

Für 500 Schülerinnen und Schüler an der Bigge-Lenne-Gesamtschule geht nach einer Messerattacke heute der Unterricht weiter. Gestern hatten sich mehrere Schüler auf dem Schulhof gestritten. Drei von ihnen wurden verletzt, zwei schwer.

Schulleiter will Sicherheitsgefühl vermitteln

Schulleiter Torsten Vietor will nun nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Das hat er auf der Internetseite der Schule geschrieben.

Am Morgen haben die Lehrkräfte die Schülerinnen und Schüler deshalb schon an der Bushaltestelle abgeholt. "Wir wollen ihnen einfach das Gefühl geben, dass Schule ein sicherer Ort ist", so Torsten Vietor.

Polizei berichtet über Messerstecherei

Auf dem Schulhof war ein Streit eskaliert.

Ansonsten soll alles so normal wie möglich aussehen. Für viele Schüler sei es wichtig, den Schulhof möglichst bald wieder so zu erleben, wie sie ihn kennen, sagte der Schulleiter: "Ohne Rettungsfahrzeuge, Flatterband oder Spuren von einem Tatort!"

Psychologen und Sozialarbeiter sind vor Ort

Um die Erlebnisse zu verarbeiten, stehen außerdem Schulsozialarbeiter und ein Beratungslehrer für Gespräche bereit. Auch drei Schulpsychologen vom Kreis Olpe sind vor Ort im Einsatz.

Schüler sollen Ängste abbauen

Die Schule hatte gestern in den zwei verbliebenen Nachmittagsstunden keinen regulären Unterricht durchgeführt. "Wir haben den Schülern und Kollegen die Möglichkeit gegeben, das Geschehn zu verarbeiten, darüber zu sprechen", sagt Thorsten Vietor. Und auch heute wurde viel an der Psychologie gearbeitet. "Wir haben erstmal den Schülern den Raum gegeben, Sorgen und Ängste los zu werden. Jetzt gehen wir daran und bereiten die Ursache für den Streit auf", so der Schulleiter im WDR 2-Interview.

Messerangriff an Schule

05:22 Min. Verfügbar bis 01.06.2022


Streit soll vorausgegangen sein

Bei einer Auseinandersetzung waren gestern in der Mittagspause drei Schüler verletzt worden, neben zwei unmittelbar Beteiligten auch ein vermutlicher "Schlichter".

Vorausgegangen war laut Polizei schon vormittags ein Streit zwischen zwei Schülern. Diese Auseinandersetzung habe sich in der zweiten Pause auf dem Schulhof fortgesetzt - erst als Wortgefecht, dann wurde daraus eine Schlägerei. Dabei ging ein Schüler zu Boden, dessen Bruder soll daraufhin ein Messer gezogen haben.

Lehrer konnten die Streitenden schließlich trennen. Die beiden Brüder wurden vorläufig festgenommen. Alle fünf Beteiligten sind laut Polizei zwischen 15 und 17 Jahre alt.

Stand: 01.06.2021, 17:09