Menschenkette um Paderborner Dom

Dom des Erzbistums Paderborn

Menschenkette um Paderborner Dom

  • Kirchenkritische Initiative "Maria 2.0"
  • Katholische Kirche soll sich reformieren
  • Menschenkette um Dom mit rund 250 Menschen

Die kirchenkritische Initiative "Maria 2.0" hat am Mittwochabend (02.10.2019) mit einer größeren Aktion ihre Forderung nach einer Kirchenreform bestärkt. Rund 250 Frauen und Männer bildeten eine Menschenkette um den Dom herum. Aufgrund einer Baustelle am Domturm konnte die Kette allerdings nicht vollständig geschlossen werden.

Frauen sollen alle Kirchen-Ämter ausüben dürfen

Menschenkette am Paderborner Dom

Maria 2.0 mit einem Gebet am Paderborner Dom

"Maria 2.0" will die katholische Kirche von innen heraus erneuern und vor allem die Rechte der Frauen stärken. Die bundesweite Initiative fordert den Zugang von Frauen zu allen Ämtern in der Kirche – auch zum Priesteramt. Sie lehnt den Pflichtzölibat ab und will eine Reform der kirchlichen Sexualmoral.

Seit Monaten Proteste für Kirchenreform

In den vergangenen Monaten haben sich auch in Paderborn viele Frauen für diese Forderungen stark gemacht –unter anderem mit einem Kirchenstreik.

Erzbischof Hans Josef Becker lobt das Engagement von Maria 2.0. Er hat weitere Gespräche über die Forderungen angeboten.

Maria 2.0 bei Bischofskonferenz Lokalzeit Münsterland 26.09.2019 01:17 Min. Verfügbar bis 26.09.2020 WDR Von Eva-Maria Schmelter

Stand: 02.10.2019, 18:50

Kommentare zum Thema

8 Kommentare

  • 8 Glaubenskrise ? 02.10.2019, 17:04 Uhr

    Glaube wenig - Hinterfrage alles - Denke selbst !!!

  • 7 Michael 02.10.2019, 16:03 Uhr

    Maria 2.0? Das ist nicht mehr katholisch...wir haben eine Glaubenskrise....das hat nichts mit dem Zölibat oder der unmöglichen Frauenweihe zu tun..

  • 6 Schützt eure Mitmenschen 02.10.2019, 14:39 Uhr

    @Ev.Christ : Du siehst, dieses Forum des ÖRR ist auch dafür da, deine Einzelmeinung uns mitzuteilen. Wenn du lesen könntest und deine Scheuklappen abnehmen würdest, könntest du erfahren, dass hier nicht nur der tausendfache Kindesmissbrauch, sondern auch Hexenverbrennung, Inquisition, Waffensegnungen u.a. Tatsachen angesprochen werden. Übrigens : Gibst du bei Wikipedia Mafia ein, erhälst du ?ur 22 Seiten Info. - Einzelmeinung ? Stell dich doch mal Sonntags z.B. in einer 2000 Seelen - Gemeinde vor die Kirche, wieviel dieser Seelen siehst du denn noch da ? Ein erbärmlich kleines Grüppchen. Und das ist gut so, langsam ziehen immer mehr die Konsequenzen und treten aus.

  • 5 Ev. Christ 02.10.2019, 13:59 Uhr

    Wie mein Name schon sagt, habe ich mit der kath. Kirche nichts zu tun. Dass sich die ersten Kommentatoren auf die aufgedeckten Missbrauchsfälle stürzen, zeigt für mich, dass diese Kommentatoren von der kath. Kirche zumindest entfremdet sind (womit ich mich in keiner Weise hinter sexuellen Missbrauch stelle, der irgendwo stattfindet und / oder stattgefunden hat). Falsch ist die Aussage von Sabine, dass christlicher Glaube die Gleichstellung von Frau und Mann "nicht mal vorsieht". Aufgrund dieser Einzelmeinungen sollte sich der WDR fragen, ob die Kosten für den Betrieb dieses Diskussionsforums überhaupt zur beitragspflichtigen Grundversorgung gehört. Merke: Aus den Amtskirchen kann man austreten und - zumindest in größeren Orten - eine freie Gemeinschaft finden, in der man nach seiner Fasson selig werden kann - beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk geht dies leider nicht.

    Antworten (1)
    • Sabine 02.10.2019, 17:35 Uhr

      Die Aussage ist nicht falsch, sondern stützt sich auf die Bibel, die die meisten Christen eh nicht kennen. Die Frau ist das Eigentum (!) des Mannes und hat auch bei der Erziehung der Kinder nichts zu sagen. Vielleicht mal mehr Bildung statt Glaube. Eine Suchmaschine kann dabei helfen.

  • 4 Sabine 02.10.2019, 11:57 Uhr

    Es ist so albern, dass man die Kirche ändern will in der systematischer Kindesmissbrauch betrieben wird, während das Christentum die Gleichstellung von Mann und Frau nicht mal vorsieht. Daran sieht man mal wieder, dass Glaube nicht auf Fakten beruht. Austreten wäre hier das einzig ethische....

  • 3 Margret 02.10.2019, 11:53 Uhr

    Dieser Verein ist nicht zu reformieren ! Wozu auch ? Ich bin ausgetreten, will mich nicht mitschuldig machen. Gott, wenn es ihn gibt, da bin ich ganz sicher, hat nach Hexenverbrennung, Inquisition, Waffensegnungen, Kindesmissbrauch, Ansammlung enormen Vermögens, sich längst von ihnen abgewandt. Beten geht auch ohne Kirche !

  • 2 Schützt eure Mitmenschen 02.10.2019, 11:35 Uhr

    WAS SOLL DAS ? Wenn du Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche bei Wikipedia eingibst, erhälst du über 150 !!! Seiten Info mit vielen vielen weiterführenden Links. Was gibt es da zu reformieren ? Das ist eine kriminelle Vereinigung, die gehört abgeschafft !!! Da das bisher noch nicht passiert ist, zeugt doch davon, dass in diesem Staat einiges oberfaul ist. Das zeigt auch der Umgang mit dem bei Pfeiffer beauftragten Gutachten ! Meine Forderung an Maria 2.0 : Schützt eure Mitmenschen, vor allem eure Kinder, und sorgt für die Auflösung dieser Vereinigung, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet !!!

  • 1 Schützt eure Mitmenschen 02.10.2019, 11:30 Uhr

    WAS SOLL DAS ? Wenn du >Sexueller Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche< bei Wikipedia eingibst, erhälst du über 150 !!! Seiten Info mit vielen vielen weiterführenden Links. Was gibt es da zu reformieren ? Das ist eine kriminelle Vereinigung, die gehört abgeschafft !!! Da das bisher noch nicht passiert ist, zeugt doch davon, dass in diesem Staat einiges oberfaul ist. Das zeigt auch der Umgang mit dem bei Pfeiffer beauftragten Gutachten ! Meine Forderung an Maria 2.0 : Schützt eure Mitmenschen, vor allem eure Kinder, und sorgt für die Auflösung dieser Vereinigung, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet !!!

    Antworten (1)
    • Michel 02.10.2019, 16:14 Uhr

      Knabenliebe ist die Grundlage der europäischen Kultur! Daher gab es keinen sexuellen Missbrauch in der katholischen Kirche! Das zu behaupten ist der berühmte Schwachsinn des Weibes!