Anklage: Zwangsprostitution in großem Stil aus Siegen organisiert

Razzia in Siegen

Anklage: Zwangsprostitution in großem Stil aus Siegen organisiert

Von Fritz Sprengart

  • Zwangsprostitution wurde angeblich von Siegen aus organisiert
  • Bordelle in NRW, Hessen, Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
  • Staatsanwaltschaft geht von mindestens 39 Fällen aus

Ein bundesweit aktives Bordell-Netzwerk sollen eine 60 Jahre alte Thailänderin und ihr deutscher Lebensgefährte von Siegen aus betrieben haben. Davon geht die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main aus. Gemeinsam mit drei weiteren Angeklagten sollen die Beschuldigten Frauen aus Thailand mit einem Touristenvisum nach Deutschland geholt haben. Im Anschluss sollen die Frauen dazu gezwungen worden sein, in drei Bordellen in Siegen als Prostituierte zu arbeiten.

Bordellbetreiber hielten laut Anklage Lohn ein und zahlten keine Steuern

Ihr Lohn wurde laut Staatsanwaltschaft vollständig einbehalten. Die Siegener Bordellbetreiber verrechneten ihn mit den angeblich entstandenen Kosten bei der Schleusung, "Miete" und Verpflegung in den Bordellen. Zwischen 16.000 Euro und 36.000 Euro Schulden wurde den Frauen in Rechnung gestellt. In 70 Fällen sollen Frauen so um ihren Lohn betrogen worden sein. Die Bordellbetreiber sollen außerdem weder Sozialabgaben noch Steuern gezahlt haben. Der Gesamtsteuerschaden beträgt laut Anklage 2,73 Millionen Euro.

Bundesweites Netzwerk verteilte Frauen auf Bordelle in ganz Deutschland

Nach einer Weile in Siegen seien die Prostituierten dann auf andere Bordelle in Deutschland verteilt worden. Bordelle in Maintal, Rodgau, Gießen, Rastatt, Speyer, und Saarbrücken sollen an diesem "Rotationsverfahren" beteiligt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft spricht von einem bundesweiten Netzwerk. Neben den beiden Siegener Bordellbetreibern gibt es noch drei weitere Angeklagte. Ihnen wird die Einschleusung von Ausländern, Zwangsprostitution, Zuhälterei, Veruntreuung von Arbeitsentgelt und Steuerhinterziehung vorgeworfen.

  

Stand: 15.05.2019, 14:49