Mennekes macht mit Ladestecker Gewinn

Mann läd mit einem Stecker sein E-Auto auf

Mennekes macht mit Ladestecker Gewinn

Das Kirchhundemer Unternehmen Mennekes stellt seit Jahren Stecker und Ladesysteme für die Elektromobilität her. Und verdient damit jetzt erstmals Geld.

In den letzten Jahren hat das Unternehmen viel Geld in Forschung und Entwicklung investiert. 2017 lag der Umsatz im Bereich Elektromobilität bei rund 30 Millionen Euro. Der Durchbruch ist gelungen, weil die Europäische Union einen Stecker von Mennekes zur Norm gemacht hat.

Stecker in allen E-Autos

Jetzt müssen alle Elektroautos, die in der EU zugelassen sind, mit diesem Stecker ausgestattet sein. Er leitet nicht nur den Strom von der Ladesäule zum Auto, sondern erfasst auch Daten für die Abrechnung.

Durchhaltevermögen bei Familienunternehmen

Neun Jahre: So lange hat es von der Idee bis zum finanziellen Erfolg gedauert. Ein solches Durchhaltevermögen sei fast ausschließlich im familiengeführten Mittelstand zu finden, sagt Geschäftsführer Christopher Mennekes. In Großkonzernen dagegen würden Anleger meist schon nach kurzer Zeit Rendite erwarten.

Stand: 08.03.2018, 10:05