Schüler-Konzert in Menden gegen Juden- und Fremdenhass

Rund 1.500 Schüler, Eltern und Lehrer stehen vor der Bühne

Schüler-Konzert in Menden gegen Juden- und Fremdenhass

  • Schüler-Initiative "Augen auf"
  • Für mehr Menschlichkeit, Toleranz und Zivilcourage
  • Pop-Star Bryan Adams ist beeindruckt

"Augen auf": Unter diesem Motto haben Mendener Schüler insgesamt 16 Songs und Videos für ein Konzert am Freitag (09.11.2018) in der Disko "Schmelzwerk" produziert. Zum Teil haben sie die Liedtexte aus den deutschen Pop-Charts umgeschrieben, so dass sie sich auf aktuelle Ereignisse wie in Chemnitz oder Köthen beziehen.

Logo mit vier winkenden Figuren und Schriftzug "augen auf"

Dort hatte es Angriffe auf Ausländer gegeben, über die wochenlang Medien in ganz Deutschland und außerhalb berichtet hatten. Die Jugendlichen wollen mit ihren selbst verfassten Beiträgen zu mehr Menschlichkeit, Toleranz und Zivilcourage aufrufen.

Vorab Gottesdienst und Kranzniederlegung

Am Nachmittag gab es zunächst einen Gottesdienst in der St.- Vincenz-Kirche. Anschließend marschierten die Jugendlichen und Erwachsenen zum Gedenkstein für die Mendener Juden, die von den Nazis verschleppt wurden. Dort wurde ein Kranz niedergelegt.

Schüler der Gesamtschule Menden rappen

Schüler der Gesamtschule Menden rappen.

Im Vorfeld hatte der bekannte kanadische Pop-Sänger Bryan Adams den Jugendlichen eine kurze Videobotschaft geschickt. Er hatte in London von ihrem Konzert gehört und ihnen mitgeteilt, dass er von ihrem Kampf gegen Rassismus beeindruckt sei. 

Bereits zweite Ausgabe von "Augen auf"

Schon im vergangenen Jahr hatten mehr als 1.500 Schüler eindrucksvoll an die Pogromnacht in Menden erinnert. Vier Chöre aus vier Schulen hatten gemeinsam das Lied "Augen auf" der bekannten deutschen Pop-Sängerin Sarah Connor präsentiert.

Anschließend marschierten sie mit Fackeln durch die Innenstadt zum Platz der ehemaligen Synagoge in Menden.

Stand: 09.11.2018, 18:50