Neue Chance für das Marienhospital in Letmathe?

Klinik Letmathe: Neuer Plan? 00:49 Min. Verfügbar bis 09.07.2020

Neue Chance für das Marienhospital in Letmathe?

  • Stadt will Aufschub erreichen
  • Betreibergesellschaft mögliche Lösung
  • Betriebsrat hält das für unrealistisch

Die Schließung des Marienhospitals in Iserlohn-Letmathe soll verhindert werden. Das hat der Iserlohner Stadtrat am Dienstag (09.07.2019) beschlossen. Ein Gutachter soll prüfen, ob die Stadt als Mehrheitsgesellschafter das Krankenhaus in Eigenregie weiterführen kann.

Die Stadt will deshalb Gespräche mit dem Kreis führen, um einen Aufschub zu erreichen. Der externe Gutachter soll neben einer Übernahme durch die Stadt auch Alternativen wie ein medizinisches Versorgungszentrum prüfen. Erste Ergebnisse sollen im Oktober präsentiert werden.

Betriebsrat kritisiert Rettungs-Pläne

Die 130 betroffenen Mitarbeiter haben neue Arbeitsplätze bei den Märkischen Kliniken angeboten bekommen. Kritik an den Rettungs-Plänen kommt auch vom Betriebsrat der Märkischen Kliniken. Er glaubt nicht, dass das Marienhospital wirtschaftlich zu betreiben ist.

Demo, Marienhospital

Die Mitarbeiter hatten gegen die Schließung demonstriert.

"Ich finde es bedauerlich, dass die Mitarbeiter, die jetzt in ihre Zukunft gucken müssen, wieder einen scheinbaren Hoffnungsschimmer vorgegaukelt kriegen, der wahrscheinlich unrealistisch ist," sagt Betriebsrat Jürgen Weber.

Großer Verlust erwartet

Der Kreistag hatte vor knapp zwei Wochen die Schließung des Marienhospitals beschlossen - aus Kostengründen. Der Verlust wird für dieses Jahr auf 1,8 Millionen Euro geschätzt. Außerdem müsste das Gebäude aufwendig modernisiert und saniert werden.

Stand: 09.07.2019, 19:30