Katholische Frauen protestieren in Münster

Eine Zeichnung von einer Frau mit einem Pflaster auf dem Mund.

Katholische Frauen protestieren in Münster

Die Katholische Frauenbewegung Maria 2.0 hat am Samstag (09.05.2020) eine neue Aktionswoche für mehr Frauenrechte in der Kirche gestartet. Zum Teil findet der Protest virtuell statt.

In Münster gab es am Samstag (09.05.2020) mehrere Aktionen an der Heilig-Kreuz-Kirche: Passanten haben hier die Möglichkeit, auf Zetteln ihre Meinung zu den Themen Gleichberechtigung und Würde zu sagen. Davon machten auch schon viele Gebrauch.

Die Frauen von Maria 2.0 stellten außerdem 26 lebensgroße weiße Pappfiguren auf. Auf denen war der Text des Kanons "Starre nicht" zu lesen. Unbekannte hatten diesen Schriftzug später übermalt.

Keine Demonstration

Vor der Kirche wollen die Frauen nicht demonstrieren. Sie hatten wegen der Pandemie in einem Brief an Bischof Felix Genn kritisiert, dass die Zusammenkünfte vieler Menschen etwa in Gottesdiensten zu früh sei.

Jahresrückblick: Initiative "Maria 2.0" Lokalzeit Münsterland 27.12.2019 07:16 Min. Verfügbar bis 27.12.2020 WDR Von Andrea Hansen

Stand: 11.05.2020, 09:47