Mahnwache gegen Straßenausbaubeiträge

Mahnwache gegen Straßenausbaubeiträge in Sundern

Mahnwache gegen Straßenausbaubeiträge

In Sundern haben am Sonntag rund 70 Bürger bei einer Mahnwache für die Abschaffung von Straßenausbaubeiträgen demonstriert.

Anlieger müssen bei der Sanierung von Straßen oft viele Tausend Euro zahlen. Die NRW-Landesregierung will jedoch auf die Einnahmen aus den Anliegerbeiträgen in Höhe von etwa 130 Millionen Euro im Jahr nicht verzichten.

Michael Frahling ist Sprecher der Sunderner Initiative und kritisiert, dass die Belastung für die meisten Bürger immer noch im fünfstelligen Bereich liege. Die Vorschläge von Schwarz-Gelb reichten seiner Meinung nach nicht aus. "Die 130 Millionen Euro, die eingenommen werden durch die Straßenausbaubeiträge, und wenn wir dann von 60 bis 70 Millionen Verwaltungsaufwand reden, dann steht das ja in keiner Relation zueinander. Dann können wir auch darüber reden, dass das gänzlich abgeschafft wird."

Die Verlierer der gedrosselten Straßenbaubeiträge

WDR 5 Westblick - aktuell 04.07.2019 04:29 Min. Verfügbar bis 03.07.2020 WDR 5

Download

Am Montag (18.11.2019) soll im Landtag eine Expertenanhörung zur Frage der Straßenausbaubeiträge stattfinden.

Stand: 17.11.2019, 17:15