Atomkraftgegner protestieren in Münster

Demonstranten mit Schildern vor der Bezirksregierung Münster

Atomkraftgegner protestieren in Münster

  • Protest gegen Zwischenlager in Ahaus
  • Genehmigung läuft aus
  • Bezirksregierung Münster entscheidet im Sommer

Atomkraftgegner aus dem Münsterland haben am Dienstagmittag (19.05.2020) vor dem Gebäude der Bezirksregierung am Domplatz in Münster demonstriert. Rund ein Dutzend Demonstranten versammelte sich mit gelben Transparenten und - wegen des Coronavirus - mit Sicherheitsabstand. Sie sind gegen die weitere Zwischenlagerung von Atommüll in Ahaus.

Verlängerung für das Lager in Ahaus?

Die Genehmigung für die Lagerung von mittel- und schwachradioaktivem Müll in Ahaus läuft in wenigen Wochen aus. Sie galt nur zehn Jahre. Die Demonstranten befürchten aber, dass die Bezirksregierung Münster in Kürze einer Verlängerung zustimmt.

Mahnwache gegen Atomkraft in Münster

WDR Studios NRW 19.05.2020 00:36 Min. Verfügbar bis 19.05.2021 WDR Online

Betreiber wollen bis 2057 in Ahaus bleiben

Das vorgesehene Endlager ist noch nicht fertig. Die Betreiber des Ahauser Zwischenlagers hatten deshalb beantragt, dass der Müll länger in Ahaus bleiben darf - und zwar bis 2057.

Die Bezirksregierung Münster hat angekündigt, bis spätestens Anfang Juli dieses Jahres über die Genehmigung zu entscheiden.

Mahnwache gegen Uran-Transport Lokalzeit Münsterland 06.04.2020 02:20 Min. Verfügbar bis 13.04.2021 WDR Von Ekkehard Wolff

Stand: 19.05.2020, 14:08