Landschaftsverband Westfalen-Lippe senkt Umlage für Kommunen

Drei Fahnen mit dem LWL-Logo wehen an Masten vor dem LWL-Landeshaus

Landschaftsverband Westfalen-Lippe senkt Umlage für Kommunen

Die Städte und Gemeinden im Münsterland müssen im nächsten Jahr erneut weniger Geld an den Landschaftsverband Westfalen-Lippe überweisen als bisher. Das hat am Mittwoch (19.12.2018) die Landschaftsversammlung beschlossen.

Es ist bereits das dritte Jahr, in dem der Landschaftsverband seine Umlage senkt. Damit verzichtet er auf rund 18 Millionen Euro. Möglich ist das durch die gute Konjunktur und die hohen Steuereinnahmen. Die Haushaltsumme des LWL liegt damit im nächsten Jahr bei 3,6 Milliarden Euro.

LWL ist für soziale Leistungen zuständig

90 Prozent des Etats fließen in soziale Leistungen wie die Eingliederung von Behinderten. Der LWL betreibt darüber hinaus mehrere Krankenhäuser wie die Klinik für Psychatrie in Lengerich. Zum Angebot des LWL gehörten auch mehrere Museen, wie zum Beispiel in Münster das Museum für Kunst- und Kultur oder das Naturkundemuseum.

Stand: 19.12.2018, 15:43