Lügde-Prozess: Angeklagter aus Klinik entlassen

Der Angeklagte Andreas V. wird mit einem Krankenwagen zum Gericht in Detmold gebracht. Polizisten bauen einen Sichtschutz auf.

Lügde-Prozess: Angeklagter aus Klinik entlassen

  • Andreas V. aus JVA-Klinik entlassen
  • Prozess wird mit Zeugenaussagen fortgesetzt
  • Wegen Erkrankung war Sondertermin nötig

Der erkrankte Angeklagte im Prozess um hundertfachen Kindesmissbrauch, Andreas V., ist aus dem Justizkrankenhaus entlassen worden. Das gab ein Gerichtssprecher am Freitag (09.08.2019) bekannt.

Damit kann der Prozess am kommenden Donnerstag wie geplant mit Zeugenbefragungen fortgesetzt werden.

Erkrankung hatte "Schiebetermin" nötig gemacht

In der vergangenen Woche war wegen der Erkrankung nur gegen den Mitangeklagten aus Steinheim verhandelt worden. Um den Prozess nicht platzen zu lassen, wurde für Andreas V. ein wenige Minuten dauernder "Schiebetermin" anberaumt.

Ein Urteil im Lügde-Missbrauchs-Prozess soll wahrscheinlich Anfang September falllen.

Stand: 09.08.2019, 16:29