Lügde-Prozess: Andreas V. trotz Krankheit erschienen

Der Angeklagte Andreas V. (2.v.r.) wird in den Gerichtssaal in Detmold gefüht

Lügde-Prozess: Andreas V. trotz Krankheit erschienen

  • Andreas V. trotz Krankheit vor Gericht erschienen
  • Prozess gegen ihn wäre sonst geplatzt
  • Urteilsverkündung verzögert sich

Andreas V. ist am Freitag (02.08.2019) vor Gericht in Detmold erschienen, obwohl die Ärzte ihn für verhandlungsunfähig erklärt hatten. Der Verhandlungstag dauerte knapp zehn Minuten.

Am Donnerstag war der Prozess im Fall Lügde nur gegen einen der beiden Hauptangeklagten, Mario S., fortgesetzt worden. Andreas V. ist erkrankt und wird im Justizkrankenhaus Fröndenberg behandelt.

Andreas V. in ärztlicher Begleitung vor Gericht erschienen

Der Termin am Freitag war eingeschoben worden, damit der Prozess gegen Andreas V. nicht platzt. Das wollten alle Beteiligten verhindern - auch der 56-Jährige selbst war damit einverstanden. Deswegen erschien er in Begleitung von Medizinern im Landgericht.

Prozessende verschiebt sich

Trotzdem mussten einige Zeugenaussagen verschoben werden, wodurch sich auch das Prozessende verschiebt. Das Urteil gegen Andreas V. und Mario S. soll statt Ende August nun im September verkündet werden.

Der nächste Prozesstag findet am 15. August statt.

Stand: 02.08.2019, 11:12

Weitere Themen