Beinbruch bei Notlandung in Lüdinghausen

Ein notgelandetes Segelflugzeug ist stark beschädigt: ein Flügel abgerissen, die Front stark deformiert

Beinbruch bei Notlandung in Lüdinghausen

  • Schleppseil reißt in 100 Metern Höhe
  • Crash bei Notlandung auf Rollfeld
  • Segelflugzeug stark beschädigt

Auf dem Flugplatz Borkenberge musste am Samstagnachmittag (17.08.2019) ein Segelflugzeug notlanden. Dabei brach sich der 42-jährige Pilot aus Castrop-Rauxel ein Bein.

Das Unglück passierte, als die Maschine von einer Winde in die Luft gezogen werden sollte, berichtete die Polizei. In etwa 100 Metern Höhe riss das Schleppseil. Der 42-jährige Pilot musste zunächst noch eine Schleife fliegen, um wieder auf dem Rollfeld landen zu können.

Rechter Flügel reißt ab

Dabei riss die rechte Tragfläche des Flugzeugs ab. Die Front des Segelfliegers wurde stark deformiert. Der Pilot wurde mit einer Unterschenkelfraktur in ein Krankenhaus gebracht.

Beide Insassen ins Krankenhaus

Mit an Bord war der 64-jährige Schwiegervater des Piloten. Er blieb möglicherweise unverletzt, wurde aber zur Beobachtung ebenfalls in eine Klinik gebracht.

Stand: 18.08.2019, 13:46