Lippische Kirche traut jetzt auch Homosexuelle

Ein homosexuelles Paar tauscht während ihrer Eheschließung im Standesamt die Ringe

Lippische Kirche traut jetzt auch Homosexuelle

  • Lippische Landeskirche ermöglicht Trauung von Homosexuellen
  • Parlament beschließt Änderung mit einer Gegenstimme
  • Trauung von Homosexuellen in 10 von 20 deutschen Landeskirchen möglich

In der Lippischen Landeskirche können sich nun auch gleichgeschlechtliche Paare trauen lassen. Die Lippische Landessynode beschloss am Freitag (14.06.2019) in Horn-Bad Meinberg mit großer Mehrheit die Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Lebenspartnern und heterosexuellen Paaren.

Eine Gegenstimme im Kirchenparlament

Nach dem geänderten Kirchengesetz wird die Trauung von gleichgeschlechtlichen Paaren eine offizielle Amtshandlung, die in die gleichen Kirchenbücher eingetragen wird wie bei heterosexuellen Ehepaaren. Damit gibt es vor den Traualtären der Landeskirche mit ihren rund 160.000 MItgliedern künftig keinen Unterschied mehr bei Paaren gleichen oder unterschiedlichen Geschlechts.

Das Kirchenparlament hat fast einstimmig für die Änderungen des entsprechenden Kirchengesetzes gestimmt, es gab eine Gegenstimme und eine Enthaltung.

Segnung seit 2015 möglich

Seit 2015 konnten sich homosexuelle Partner in der Lippischen Landeskirche in einem öffentlichen Gottesdienst segnen lassen. Das war aber keine Amtshandlung und durfte nicht "Trauung" heißen.

Unter den 20 Landeskirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland ist bei der Hälfte eine Trauung von homosexuellen Paaren möglich, unter anderem in der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 14.06.2019, 18:18

Weitere Themen