Flechthecke ist "Immaterielles Kulturerbe" der UNESCO

Nieheimer Flechthecke

Flechthecke ist "Immaterielles Kulturerbe" der UNESCO

  • Flechthecke nun bundesweit "Immaterielles Kulturerbe"
  • UNESCO-Kommission würdigt traditionelle Kulturtechniken
  • Auch Lügder Osterräderlauf ausgezeichnet

Das Kulturerbe würdigt traditionelles Wissen und Können. "Anlage und Pflege von Flechthecken" seien in das bundesweite Verzeichnis aufgenommen, teilte die Kommission am Dienstag (11.12.2018) dem Heimatverein Nieheim mit.

Kulturtechnik soll weitergegeben werden

Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Hecken intensiv zu pflegen und diese Kulturtechnik an die jüngere Generation weiterzugeben. Flechthecken werden an den Rändern von Äckern angelegt, um sie zu schützen. Sie werden aus Haselnussschößlingen und Weidenruten geflochten und sollen Äcker und Viehweiden schützen. Früher gab es in Nieheim rund 100 Kilometer Flechthecken, jetzt sind es noch fünf Kilometer.

Auch Lügder Osterräderlauf ist nun Kulturerbe

Auch der vom Dechenverein organisierte, traditionelle Osterräderlauf im lippischen Lügde wurde nun auf der Bundesliste des immateriellen Kulturerbes eingetragen. Ihn würdigte die UNESCO-Kommision als "wichtigen Brauch für die gesamte Region".

Durch den Lauf würden besondere Techniken wie das Stopfen der Osterräder mit Stroh von Generation zu Generation weitergegeben.

Stand: 11.12.2018, 13:57

Weitere Themen