Streit um Straßensperrung in Schlangen geht weiter

Die Gauseköte in der Nähe von Schlangen

Streit um Straßensperrung in Schlangen geht weiter

  • Offener Brief an den Landesverkehrminister
  • 30.000 Autos fahren täglich einen Umweg
  • Wiedereröffnung der Verbindungsstraße frühstens 2020

Etwa 30.000 Autos müssen seit der Sperrung der Gauseköte zum Jahresbeginn täglich einen weiten Umweg fahren. Gewerbe, Gastronomie und Einzelhandel haben dadurch Einbußen. In einem offenen Brief an den Landesverkehrsminister fragt die Initiative "Schlangen 4.0", warum es keinen Ersatz für die gesperrte Straße gibt.

Freigabe frühstens 2020

Die Gauseköte in der Nähe von Schlangen

Der Hang der Gauseköte kann abrutschen

Die marode Verbindungsstraße zwischen Detmold und Paderborn ist Teil der Landstraße 937. Nach Angaben von Straßen NRW wird sie frühestens 2020 wieder geöffnet. Für die vorgesehene Sanierung am Gebirgspass müssen Bohrungen gemacht werden, um die Gefahr abzuklären, ob Teile der Böschung abrutschen könnten.

Forderungen von "Schlangen 4.0"

Sollte der gefährliche Hang ins Rutschen kommen, könnten Sensoren warnen. Provisorische Spundwände würden helfen, die Pass-Straße bald wieder zu öffnen, schlagen die Schlangener Bürger vor.

Sie vermissen auch den nötigen politischen Druck auf die Briten, eine Ersatzstraße durch den Truppenübungsplatz freizugeben.

Stand: 16.05.2019, 06:07