Lippe-Renaturierung zwischen Haltern und Olfen

Ein Schwimmbagger steht am Ufer eines Flusses

Lippe-Renaturierung zwischen Haltern und Olfen

Der Lippeverband hat die umfangreichen Arbeiten an der Lippe zwischen Haltern und Olfen jetzt weitgehend abgeschlossen.

Rund 15 Millionen Euro hat der Verband hier in den vergangenen Jahren investiert, um den Fluss auf einer Länge von sechs Kilometern wieder in seinen ursprünglichen Zustand zu versetzen. Dazu wurden in den letzten drei Jahren Uferbereiche abgetragen, der Fluss verbreitert und das Flussbett flach gestaltet.

Fluss soll sein "altes Gesicht" zurückbekommen

Schon bald sollen sich hier verdrängte Tier- und Pflanzenarten wieder ansiedeln. Auch der Mensch soll profitieren, nämlich von einem besseren Schutz vor Hochwasser. Der Lippeverband hat hier hunderttausende Kubikmeter Boden bewegt. Ganze Flussschleifen wurden so neu angelegt, auch um die Fließgeschwindigkeit der Lippe zu senken. Dabei wurden neue Auen geschaffen und Alt-Arme des Flusses wurden wieder angeschlossen.

Stand: 21.01.2019, 14:23

Weitere Themen