Ärger um Udo-Lindenberg-Denkmal in Gronau

Ärger um Udo-Lindenberg-Denkmal in Gronau

  • Lindenberg-Statue wohl nicht aus Bronze
  • Stadt Gronau lässt Material prüfen
  • 3 Meter große Statue liegt auf Bauhof

In Gronau gibt es erhebliche Zweifel daran, dass die überlebensgroße Statue von Udo Lindenberg tatsächlich aus Bronze ist. Auffällig sei unter anderem, dass Schrauben rosten würden, sagte Stadtbaurat Frank Vetter am Freitag (29.06.2018) dem WDR. Die Stadt lässt das Material jetzt prüfen. In rund zwei Wochen soll das Ergebnis vorliegen.

Statue liegt im Gronauer Bauhof

Lindenberg-Denkmal liegt auf dem städtischen Bauhof

Das Material der Statue wird jetzt untersucht

Die Frage nach dem Material ist von Bedeutung, weil die Figur nicht mehr standsicher ist. Im April musste sie von ihrem Sockel in der Mitte eines Kreisverkehrs abgebaut werden, weil Arbeiter Risse an einem Fuß der Figur entdeckt hatten. Seitdem liegt sie auf dem städtischen Bauhof in Gronau.

Wer trägt die Kosten?

Neben der Zusammensetzung des Materials beschäftigt die Stadt aber noch eine andere Frage: Derzeit ist völlig offen, wer die Kosten für die Materialprüfung und die Reparatur tragen wird.

Feierliche Enthüllung mit Udo Lindenberg

Erst vor drei Jahren hatte ein Fanclub die drei Meter hohe Statue der Stadt Gronau geschenkt. Udo Lindenberg selbst hatte die Figur enthüllt. Die Fans fühlen sich jetzt von dem Hersteller der Statue hintergangen - und die Stadt fürchtet, auf den Kosten sitzen zu bleiben.

Stand: 29.06.2018, 20:00