Münsteraner Millionär ist "ganz der Alte"

Münsteraner Millionär ist "ganz der Alte"

Vor rund einem Jahr ist der Student Leon Windscheid zum Millionär geworden - durch die Fernseh-Show von Günther Jauch. Von dem Geld kaufte sich der Münsteraner ein Party-Schiff und taufte es "MS Günther".

Das Geschäft läuft inzwischen richtig gut. Bei all dem Wirbel um seine Person ist Leon Windscheid aber am Boden geblieben. Im Alltag wird der Millionär häufiger gefragt, wo denn jetzt die Rolex oder der Porsche sei. "Das sind so Sachen, die sind nicht meins", sagt Windscheid. "In Gedanken gibt einem eine Million Euro natürlich jede Menge Freiheit, und die Möglichkeit, einen Traum wie die "MS Günther" wahr werden zu lassen, aber abgesehen davon, würde ich sagen: Ich bin ganz der Alte!"

Fremdenfeindliche Sprüche trüben Freude

Ein Vorfall hat allerdings die Freude getrübt. Durch den Erfolg des Geschäfts ist das Team rund um Windscheid gewachsen. Bei ihm ist auch ein Flüchtling aus Syrien beschäftigt. Für dessen Bruder suchten Leon Windscheid und sein Team eine Wohnung, im Internet. Und hier gab es leider auch Beleidigungen und fremdenfeindliche Sprüche.

"Man kennt das von Politikern oder Journalisten, die dann im Internet wirklich angegangen werden, aufs Übelste beleidigt oder sogar bedroht", sagt Windscheid. "Aber das am eigenen Leib zu erfahren und vor allem zu sehen, wie das dem jungen Mitarbeiter zusetzt, das war dann noch mal eine ganz andere Erfahrung und tatsächlich ziemlich schockierend."

Menschen 2016: Leon Windscheid - Jauch-Millionär

WDR 2 | 26.12.2016 | 06:19 Min.

Download

Stand: 30.12.2016, 08:56