Vermisster Mönch tot aus Biggesee geborgen

Rettungskräfte am Biggesee

Vermisster Mönch tot aus Biggesee geborgen

  • Schwimmer verunglückt im Biggesee
  • Einsatzkräfte bergen 60-Jährigen tot
  • Buddhistischer Mönch war Gast in Kloster in Waldbröl

Drei Tage haben Einsatzkräfte von Feuerwehr und der DLRG nach einem Mann gesucht, der seit Mittwoch (24.07.2019) im Biggesee bei Sondern vermisst wurde. Am Samstag wurde der 60-Jährige tot geborgen. Wie die Polizei bestätigte, handelt es sich um einen buddhistischen Mönch.

Suche wegen schlechter Sicht zunächst eingestellt

Der Mönch gehörte zu einer größeren Gruppe aus Asien, die derzeit in einem Kloster in Waldbröl zu Gast ist. Am Mittwoch hatte er mit zwei anderen Mönchen eine Bootsfahrt auf dem Biggesee unternommen. Einer der Mönche, ein 24-jähriger Nichtschwimmer, war offenbar in den See gesprungen. Beim Versuch, ihn zu retten, war der 60-Jährige selbst untergegangen. Der 24-Jährige dagegen konnte gerettet werden.

Biggesee: Suche nach Mann geht weiter 00:47 Min. Verfügbar bis 25.07.2020

Die intensive Suche sei am Freitag auch auf Grund schlechter Sichtverhältnisse unter Wasser vorerst eingestellt worden, so die Polizei Olpe. Die DLRG hatte dann am Samstag die Suche fortgesetzt und die Leiche des 60-Jährigen in etwa sechs Meter Tiefe unweit des Unglücksortes entdeckt.

Das Alter des Opfers wurde zunächst mit 58 angegeben. Die Polizei hat das am Samstag korrigiert.

Stand: 27.07.2019, 16:29