Viele Lehrerstellen in OWL nicht besetzt

Aufnahme eines leeren Klassenraumes mit auf Tische gestellte Stühle.

Viele Lehrerstellen in OWL nicht besetzt

  • Jede zweite Schule im Kreis Minden-Lübbecke hat zu wenig Lehrer
  • Vor allem Grundschulen vom Lehrermangel in NRW betroffen
  • SPD fordert Anpassung der Gehälter

Etwa die Hälfte der Schulen im Kreis Minden-Lübbecke hat zu wenig Lehrer. Aus einer Anfrage der SPD im Landtag an das Schulministerium geht hervor, dass es in anderen Kreisen ähnlich aussieht. Im Kreis Lippe leiden 40 Prozent der Schulen unter Lehrermangel. Im Kreis Paderborn sind es 20 Prozent.

Meist sind es die Grundschulen, denen die Lehrer fehlen, sagt der lippische SPD-Landtagsabgeordnete Dennis Maelzer. Ganz offensichtlich sei es schwieriger, junge Leute für das Lehramt an Grundschulen zu begeistern. Viele Lehrer würden wegen des Geldes lieber an eine weiterführende Schule wollen - insbesondere an Gymnasien.

Forderung: Gleiche Bezahlung für Grundschullehrer

Die SPD fordert deshalb von der Landesregierung, dass Grundschullehrer genauso viel Geld bekommen wie die Kollegen der weiterführenen Schulen. Die Landesregierung will die Gehälter zwar anpassen, wie genau das aussehen soll, ist aber noch unklar.

Stand: 22.10.2018, 08:22

Weitere Themen