Grüne Welle für Radfahrer auf Münsters Promenade

Fahrradstadt 2.0: Grüne Welle auf Münsters Promenade Lokalzeit Münsterland 01.06.2021 01:45 Min. Verfügbar bis 01.06.2022 WDR Von Jonas Wintermantel

Grüne Welle für Radfahrer auf Münsters Promenade

Auf der Promenade in Münster gibt es jetzt ein Display, das anzeigt, wie lang die Grün- oder Rotphase der nächsten Fahrradampel noch dauert. Der sogenannte "Leezenflow" soll den Verkehrsfluss und die Sicherheit verbessern.

Für Münster ist es ein weiterer Schritt in Richtung digitale Fahrradstadt: Seit zwei Wochen hängt der "Leezenflow" kurz vor einer Kreuzung an einer Laterne auf der Promenade, dem "Fahrrad-Ring" um Münsters Innenstadt. Durch die Display-Anzeige können die Radfahrer ihre Geschwindigkeit so anpassen, dass sie nicht zwischendurch für kreuzende Autos anhalten müssen. Die Anlage nutzt dabei in Echtzeit die Daten der Ampelsteuerung.

Idee entstand in IT-Wettbewerb

Der Name "Leezenflow" ist hergeleitet vom münsterischen Wort "Leeze", das "Fahrrad" bedeutet. Die Idee entstand 2019 im Rahmen des "Münsterhack", einem Wettbewerb der münsterischen Tech-Szene.

Eine Gruppe Menschen steht mit Fahrradrädern auf der Promenade und alle schauen und lächeln in die Kamera.

Viele waren an der Entwicklung beteiligt

Seither wurde der Prototyp entwickelt - in Kooperation mit der Stadt, dem Fachbereich Design der FH Münster, dem IT-Unternehmen bCyber sowie dem Institut für Verkehrswissenschaften der Universität. Letztere untersuchen auch die Wirkung des Leezenflows auf den Verkehrsfluss am Testort. 

Aufruf zur Bürgerbeteiligung

Noch bis zum 12. Juni wird der Leezenflow getestet. Bis dahin können alle Radfahrenden ihre Erfahrungen und Kritik einbringen. Laut den Entwicklern gab es schon viele Menschen, die sich einen Leezenflow auch an anderen Stellen in der Stadt wünschen.

Stand: 02.06.2021, 07:29