Ehemalige Briten-Wohnungen in OWL stehen leer

Leerstände in Bielefeld

Ehemalige Briten-Wohnungen in OWL stehen leer

  • 500 ehemalige Briten-Wohnungen in OWL stehen leer
  • Teils seit zwei Jahren nicht mehr bewohnt
  • Leerstände kosten jährlich 50.000 Euro

Rund 500 ehemalige Wohnungen von britischen Soldaten stehen derzeit in OWL leer. Einige sind bereits seit zwei Jahren nicht bewohnt.

Wohnungen in ordentlichem Zustand

"Die Häuser befinden sich in der Regel in einem ordentlichen Zustand", teilte ein Sprecher der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BimA) mit, der die Gebäude gehören.

Die leerstehenden Wohnungen sind in Detmold, Gütersloh, Bielefeld, Herford und Paderborn. Laut BimA überlegen die Städte, wie man sie nutzen kann.

Initiative aus Bielefeld kritisiert Leerstände

Kritikern dauert die Suche nach Verwendungsmöglichkeiten aber zu lange. In Bielefeld hat kürzlich eine Initiative bemängelt, dass die ehemaligen Briten-Wohnungen trotz Wohnungsnot seit Jahren leer stehen.

Die Sprecher haben vorgeschlagen, dass Wohnungslose oder Studierende übergangsweise in die Wohnungen einziehen könnten.

Leerstände kosten jährlich 50.000 Euro

Hinzu kommt, dass die leerstehenden Wohnungen viel Geld kosten. Allein die Bewachung kostet nach BIMA-Angaben jährlich 50.000 Euro.

Darüber hinaus gibt es in OWL weitere 1.400 Wohnungen der BimA, die die Briten noch bewohnen. Sie könnten frei werden, wenn viele Streitkräfte demnächst abziehen.

Stand: 23.04.2019, 09:00