Münster will Lastenfahrräder fördern

Lastenfahrräder mit Zuschuss der Stadt Lokalzeit Münsterland 14.02.2019 03:16 Min. Verfügbar bis 14.02.2020 WDR Von Andrea Walter

Münster will Lastenfahrräder fördern

  • Stadt gibt Fördergelder
  • Lieferverkehr soll weniger werden
  • Lastenfahrräder noch selten

Die Stadt Münster fördert die Anschaffung von Lastenfahrrädern. Dafür stellt sie in 2019 erstmals 200.000 Euro zur Verfügung. Noch sind Lastenfahrräder auf Münsters Straßen eine Seltenheit. Dies mag an den Kosten liegen - solche Räder mit Elektroantrieb können 10.000 Euro und mehr kosten.

Wer auf ein Lastenfahrrad umsatteln will, kann nun aber auf städtische Zuschüsse von bis zu 1.000 Euro hoffen. Damit will die Stadt Münster zumindest den Lieferverkehr etwas verringern. Bis das städtische Förderprogramm anläuft, dauert es aber noch. Die Einzelheiten müssen noch erarbeitet und beschlossen werden.

Der ADFC findet die Idee gut, fordert gleichzeitig aber auch Geld für den Ausbau der Radwege. Einige sind so schmal, dass Lastenräder mit ihren großen Transportboxen kaum darauf fahren können.

Ergänzung 18.04.2019: Die Fördermittel sind ausgeschöpft. Ob und wie das Lastenräder-Förderprogramm der Stadt fortgesetzt wird, soll der Rat im Laufe des Jahres entscheiden.

Stand: 02.01.2019, 16:32

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 Hans-Joachim Austrup 02.01.2019, 17:43 Uhr

    Klasse Idee - weiter so! Förderungen sind hier sicherlich sinnvoll.

  • 1 Tack 02.01.2019, 16:09 Uhr

    ... es ist weit gekommen, dass die oeffentliche Hand nun auch um die Art der von Privathand gekauften Fahrraedern kuemmern moechte und die Gelder fuer diese Betaetigung der Behoerden auch zuverlaessig bereit gestellt werden koennen. Bei einem Gewinn von 10% mussten 2 Millionen Euro an Umsatz getaetigt werden, um diese Leistung erbringen zu koennen. Dagegen verschlingt die oeffentliche Hand etwa die Haelfte dieser gewaehrten Leistung wieder an Steuern und Abgaben - mehr oder weniger sofort, mehr oder weniger direkt. Und so scheint der Kreislauf geschlossen. Die Bestaendigkeit des damit getaetigten Konjunkturimpulses misst sich an der Qualitaet und der Nutzungsintensitaet der Zweiraeder/Dreiraeder. Rasch zum Schrott oder gar nicht genutzt, sind 200.000 Euro doch eine Menge Geld, ueber das sich Schulen und so weiter vielleicht freuen wuerden. Solarfahrzeuge in der Art der holl. nuonsolarmobile finden sich in der Universitaetsstadt Muenster leider selten. Eher betrunkene Studenten.

    Antworten (1)
    • Pek 03.01.2019, 13:01 Uhr

      Wer braucht solche Kommentare?