Kein Ende für Uran-Anreicherung in Gronau

Gronau, Urananreicherungsanlage

Kein Ende für Uran-Anreicherung in Gronau

Deutschlands einzige Uran-Anreicherungsanlage in Gronau muss zur Zeit keine Stillegung befürchten. Der Wirtschaftsausschuss des Landtages in Düsseldorf lehnte am Mittwoch einen Antrag der Grünen auf sofortige Beendigung der Uran-Anreicherung ab.

Die Uran-Anreicherung in Gronau ist Atomkraftgegnern im Münsterland ein Dorn im Auge. Während der Atomausstieg für alle Kernkraftwerke beschlossene Sache ist, darf die Anlage in Gronau weiter Atom-Brennstoffe für den Weltmarkt produzieren.

Nur Grüne stimmten für Ausstieg

Da der Ausstieg im Atomgesetz klar geregelt ist, wie die CDU am Mittwoch im Ausschuss klarstellte, könne das Land NRW gar keine Beschlüsse dazu fassen. Am Ende haben nur die Grünen selbst im Wirtschaftsausschuss des Landtags für ihren eigenen Antrag gestimmt. Alle anderen Parteien waren dagegen.

Bürgerinitiativen enttäuscht

Udo Buchholz, vom Arbeitskreis Umwelt in Gronau und Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Bürgerinitiativen Umweltschutz BBU, ist enttäuscht, dass der Antrag der Grünen auf Stilllegung auch von der SPD komplett abgelehnt wurde. "Mit diesem Abstimmungsverhalten ist die SPD jetzt ihrer Bundesumweltministerin
massiv in den Rücken gefallen,"
erklärte Udo Bucholz.

Atommüllentsorgung in Russland

WDR 5 Quarks - Topthemen aus der Wissenschaft 25.10.2019 05:51 Min. Verfügbar bis 24.10.2024 WDR 5 Von Axel Bach


Download

Auch der regelmäßige Transport von angereichertem Uran von Gronau nach Russland wurde vom Ausschuss nicht beanstandet.

Stand: 17.03.2021, 15:19