Landräte: Corona-Stigma nicht gerechtfertigt

Corona-Scham wegen GT-Kennzeichen: "Dieses Auto fährt eine Bielefelderin seit Wochen"

Landräte: Corona-Stigma nicht gerechtfertigt

  • Landräte einig: Corona-Stigma ist "Unverschämtheit"
  • Urlaubsabsagen nicht gerechtfertigt
  • Kritik an Maskenpflicht in Münster für WAF und GT

Die Landräte der Kreise Warendorf und Gütersloh, Olaf Gericke und Sven-Georg Adenauer, kritisieren am Mittwoch (24.06.2020) die Stigmatisierung der Bürgerinnen und Bürger aus den beiden Kreisen.

Maßnahmen teilweise absurd und ungerechtfertigt

Die Menschen haben auf Deutsch gesagt die Schnauze voll“, fassen sie die Stimmung der Bevölkerung in den beiden Kreisen zusammen. „Die zunehmende Stigmatisierung unserer Bürgerinnen und Bürger ist in unseren Augen eine Unverschämtheit“, betonen die Landräte.

Sven-Georg Adenauer auf Pressekonferenz nach Corona-Ausbruch bei Tönnies (20.06.2020)

Sven-Georg Adenauer, Landrat des Kreises Gütersloh

Urlaubabsagen aus halb Deutschland seien nicht gerechtfertigt, die Infektionzahlen bei jenen, die keinen direkten Bezug zu dem Unternehmen Tönnies haben, seien gering. Und „es ist doch nicht so, dass plötzlich alle wieder auf den Tischen tanzen.“ Rund 670.000 Menschen sind von den Beschränkungen betroffen, die in Folge des Coroanausbruchs bei der Firma Tönnies seit Mitternacht gelten.

Kritik an Maskenpflicht in Münster: "Grotesk!"

Als geradezu grotesk empfinden beide die Entscheidung der Stadt Münster, dass alle Menschen aus den Kreisen Gütersloh und Warendorf in der Öffentlichkeit und am Arbeitsplatz in Münster eine Maske tragen müssten, wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden könne. Diese Regelung gelte auch für Pendler.

Olaf Gericke

Olaf Gericke, Landrat des Kreises Warendorf

Gericke hält diese Ansage für überflüssig aufgrund schon bestehender Regelungen. Menschen aus den beiden Kreisen würden also zusätzlich vorgeführt. Es mute an, als sei sie nur erlassen worden zur weiteren Stigmatisierung. „Man könnte es auch für Satire halten, wenn es nicht so traurig wäre“, ergänzt Adenauer.

Corona-Scham: Besser kein GT für Gütersloh auf dem Nummernschild

Im Kreis Gütersloh verlautem Menschen über die Sozialen Medien, dass man für den Urlaub besser ein Auto mit einem anderen Nummernschild nimmt als GT für Gütersloh. Manche legen auch selbst Hand an und machen verbotenerweise das Schild unkenntlich.

Stand: 24.06.2020, 16:32