120.000 Euro Steuern hinterzogen?

Euro-Scheine

120.000 Euro Steuern hinterzogen?

  • Groß angelegter Parfumhandel im Internet
  • Steuerschaden von 120.000 Euro laut Anklage
  • Ware schwarz im Ausland eingekauft?

Laut Anklage soll der 44-jährige Mann im Ausland umsatzsteuerfrei Parfum gekauft und es dann im Internet weiterverkauft haben. Seine erheblichen Einnahmen soll er nicht versteuert haben. Dazu soll er seine wahre Identität im Internet verschleiert haben. Laut Anklage entstand dem Finanzamt dadurch ein Steuerschaden von rund 120.000 Euro.

Bis zu 90.000 Parfumartikel pro Jahr verkauft

Der Angeklagte gab am ersten Prozesstag (11.03.2019) zu, dass er über das Internet mit Parfum gehandelt habe. Bis zu 90.000 Artikel habe er jährlich verkauft. Der Mann bestritt aber, dass er die gesamte Ware schwarz im Ausland eingekauft habe. Das Urteil wird Anfang April erwartet.

Stand: 11.03.2019, 15:04