Prozess gegen Heilpraktiker in Münster

Ein Mann geht in ein Gebäude mit weißem Eingangsbereich

Prozess gegen Heilpraktiker in Münster

  • Vorwurf des Missbrauchs an Patientin
  • Dubiose Behandlungsmethoden
  • Angeklagter einschlägig vorbestraft

Ein Heilpraktiker und Schamane aus Havixbeck muss sich seit Montag (09.09.2019) vor dem Landgericht verantworten. Der 65-Jährige soll eine Patientin zwischen 2013 und 2017 im Rahmen von zweifelhaften Behandlungsmethoden mehrfach missbraucht zu haben. In seiner Praxis soll er unter anderem "therapeutischem Beischlaf" und einen so genannten "Vaginal-Touch" angeboten haben. Angeklagt sind jetzt 36 Fälle sexuellen Missbrauchs.

Schon einmal verurteilt

Der Heilpraktiker, Osteopath und selbsternannte Schamane stand bereits vor sechs Jahren wegen ähnlicher Vorwürfe vor Gericht. Damals wurde er wegen sexuellen Missbrauchs zu zwei Jahren auf Bewährung und 5.000 Euro Geldstrafe verurteilt. Ein Berufsverbot wurde damals nicht verhängt.

Im damaligen Verfahren hatte ihn eine Patientin noch vehement verteidigt. Diese heute 58-jährige ist es, die ihn jetzt angezeigt und die Klage ins Rollen gebracht hat. 15 Jahre lang hatte sie sich regelmäßig von ihm behandeln lassen, war eine enge Freundin der Familie. Was zum Bruch mit dem Heilpraktiker geführt hat, ist noch unklar.

Prozess um mutmaßlichen Missbrauch durch Heilpraktiker Lokalzeit Münsterland 09.09.2019 01:31 Min. Verfügbar bis 09.09.2020 WDR Von Andreas Lorek

Stand: 09.09.2019, 20:00

Weitere Themen