Wegen technischem Defekt: Halle mit beschlagnahmten Autos in Warburg abgebrannt

Brand einer Fahrzeughalle mit beschlagnahmten Autos

Wegen technischem Defekt: Halle mit beschlagnahmten Autos in Warburg abgebrannt

  • Hoher Schaden bei Lagerhallen-Brand
  • Unfallfahrzeug fängt Feuer
  • Sieben Fahrzeuge ausgebrannt

In Warburg (Kreis Höxter) ist am Samstag (04.07.2020) die Lagerhalle eines Abschleppdienstes abgebrannt. Ein Unfallfahrzeug, das in der Nacht zu Samstag in die Halle gebracht worden ist, hat durch einen technischen Defekt Feuer gefangen.

Dichte schwarze Rauchwolke in Warburg-Rimbeck

Der Unternehmer hatte gegen 4:00 Uhr einen lauten Knall aus der Halle im Ortsteil Rimbeck gehört und aufsteigenden Qualm gesehen. Er alarmierte Feuerwehr und Polizei. Beim Eintreffen der Rettungskräfte stand eine dichte schwarze Rauchwolke über der Halle. Die Feuerwehr der Stadt Warburg wurde durch Kräfte aus Willebadessen, Marsberg im Hochsauerlandkreis sowie aus Diemelstadt im angrenzenden Bundesland Hessen unterstützt.

Es wurden ein Messwagen der Feuerwehr Beverungen sowie die Untere Wasserbehörde des Kreises Höxter und das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) hinzugezogen, um die Gefahr von Umweltschäden zu klären. Nach etwa zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle.

Beschlagnahmte Fahrzeuge ausgebrannt

Ein Unfallfahrzeug, das neu in die Halle gebracht worden war, hat durch einen technischen Defekt Feuer gefangen und hat dann anderen Fahrzeuge in Brand gesteckt. Von den elf Fahrzeugen in der Halle brannten sieben komplett aus, die anderen vier - sowie hochwertige Maschinen und ein Kran - wurden beschädigt. Es entstand nach ersten Schätzung ein Schaden in Höhe von mindestens 500.000 Euro.

Stand: 06.07.2020, 09:46