DGB klärt Kurierfahrer über Arbeitnehmerrechte auf

Bielefeld: Beratungsangebote für Kurierfahrer von Amazon

Stand: 03.12.2021, 11:22 Uhr

Am Amazon-Logistikzentrum in Bielefeld haben Gewerkschafter und Sozialarbeiter gemeinsam Flyer verteilt, um die Paketkuriere auf ihre Arbeitnehmerrechte aufmerksam zu machen.

In acht verschiedenen Sprachen stehen die wichtigsten Infos für die Paketkuriere auf den Flyern. Die wichtigste hat der Deutsche Gewerkschaftsbund vorne aufgedruckt: "Auch bei Amazon hast du Rechte!"

Viele Menschen, die in Ostwestfalen-Lippe für Amazon Pakete ausliefern, kommen aus dem Nahen und Mittleren Osten oder Osteuropa und sprechen kaum deutsch. Die Gewerkschafter waren deswegen in Bielefeld gleich mit acht Leuten vor Ort, die verschiedene Sprachen sprechen.

Ziel: Auf Beratungsangebote aufmerksam machen

DGB klärt Kurierfahrer über Arbeitnehmerrechte auf

Für lange Gespräche mit den Kurierfahrern war vor dem Tor des Logistikzentrums aber trotzdem keine Zeit, denn diese stehen enorm unter Druck, sagt Aydogan Gül vom Deutschen Gewerkschaftsbund.

Gül geht es bei der Aktion darum, "dass wir signalisieren, dass wir hier sind und eine Beratungsstelle da ist. Und wenn sich die Leute dann später bei uns melden, behandeln wir die konkreten Fälle und Probleme, die wir nur Face to Face lösen können."

Seit Black Friday sechs Aktionen in ganz NRW

Insgesamt haben die Gewerkschaften seit vergangenen Freitag sechs solcher Aktionen in ganz NRW durchgeführt. In deren Folge hätten sich bereits einige Kuriere über die Telefonnummern auf den Flyern bei den Gewerkschaften gemeldet und um Hilfe gebeten.

Oft geht es um unbezahlte Überstunden und den Druck, den die Paketlieferanten haben, weil sie nur befristet und nur bei einem Subunternehmer von Amazon angestellt sind.