Solidarität nach Moscheeangriff in Finnentrop

Solidaritätskundgebung Moscheeangriffe 00:49 Min. Verfügbar bis 24.01.2021

Solidarität nach Moscheeangriff in Finnentrop

  • Etwa 250 Teilnehmer bei Kundgebung
  • Werbung für friedliches Miteinander
  • Fahndung nach Tätern läuft

Zwei Wochen nach dem Angriff auf eine Moschee in Finnentrop haben sich am Freitagnachmittag (24.01.2020) Menschen unterschiedlicher Religionen zu einer Kundgebung getroffen. Unter dem Titel "Gemeinsam gegen Moscheeangriffe" warben sie für ein friedliches Zusammenleben.

Etwa 250 Menschen nahmen an der Kundgebung teil. Der Vorstandsvorsitzende der Moschee und Finnentrops Bürgermeister Dietmar Heß (CDU) hielten Reden, in denen sie Angriffe gegen Gotteshäuser verurteilten.

LKA sucht Hinweise auf Täter

Die Täter hatten die Moschee mit Steinen beworfen. Mehrere Fenster gingen kaputt und die Fassade wurde beschädigt. Die Fahndung nach den Tätern läuft.

Zurzeit untersucht das Landeskriminalamt in Düsseldorf die geworfenen Steine auf DNA-Spuren. Außerdem wertet der Staatsschutz Hagen die Aufnahmen der Überwachungskamera aus.

Solidarität in Finnentrop

00:36 Min. Verfügbar bis 24.01.2021

Stand: 24.01.2020, 17:28