Bergmann-Ampeln in Ahlen

Zwei Männer mit Bauhelmen stellen das Motiv einer Fußgängerampel um

Bergmann-Ampeln in Ahlen

  • Erinnerung an den Bergbau
  • Kosten in Höhe von 2.500 Euro
  • Münsterlandweit erste Bergmann-Ampeln

In der Stadt Ahlen gibt es seit Donnerstag (16.01.2020) zwei Ampeln, auf denen statt gewöhnlichen Ampelmännchen Bergleute leuchten. Damit soll an die Bergbautradition der Stadt auf der Zeche Westfalen erinnert werden. Dort war der Betrieb bereits im Jahr 2000 eingestellt worden.

Erste Bergmann-Ampeln im Münsterland

Die Stadt Ahlen hatte die Umgestaltung der Ampeln zusammen mit der Gewerkschaft IGBCE initiiert und für die Umrüstung rund 2.500 Euro ausgegeben. Die grünen und roten Bergmännchen leuchten an der Park- und an der Gerichtsstraße in Ahlen. In Nordrhein-Westfalen gibt es solche Ampeln unter anderem schon in Duisburg, Gelsenkirchen oder Mühlheim. Auch in Dorsten könnten bald Ampelmännchen mit Grubenlampe erstrahlen. In Ibbenbüren waren Bergleute auf den Ampeln vom Rat der Stadt schon mal als zu riskioreich abgelehnt worden. Im kommenden März soll darüber aber nochmal diskutiert werden. In Haltern ist dagegen eine Initiative für Ampelmännchen im Bergmann-Stil gescheitert.

Stand: 16.01.2020, 16:30