Marienhospital Letmathe: Protest gegen Schließungspläne

Krankenhaus Letmathe schließt 00:48 Min. Verfügbar bis 06.06.2020

Marienhospital Letmathe: Protest gegen Schließungspläne

  • Betriebsversammlung in Letmathe
  • Marienhospital soll geschlossen werden
  • Mitarbeiter protestieren

In einer außerordentlichen Betriebsversammlung wurden am Donnerstag (06.06.2019) die Mitarbeiter des Marienhospitals in Iserlohn-Letmathe über die Schließungsplänen informiert.

Die Kreisverwaltung des Märkischen Kreises schlägt vor, das 90-Betten-Haus Ende des Jahres 2019 zu schließen. Die wirtschaftliche Situation habe sich dramatisch verschlechtert.

Kritik an Geschäftsführung

Am Rande der Betriebsversammlung beklagte Chefarzt Dr. Wolfgang Welke die Informationspolitik der Geschäftsführung. Die Mitarbeiter hätten zuvor aus den Medien erfahren, dass das Marienhospital geschlossen werden soll.

"Vorher haben wir sieben Jahre lang positive Zahlen geliefert, da war keine Rede von Schließung, und jetzt hat sich das Blatt innerhalb von zwei Jahren geändert, und da denkt man mittlerweile sehr schnell über Schließung nach", kritisierte Dr. Wolfgang Welke.

Spontaner Protest

Mitarbeiter des Krankenhauses trafen sich nach der Betriebsversammlung spontan zum Protest vor dem Gebäude. Sie reagierten sehr emotional auf die Neuigkeiten.

Besonders enttäuscht seien sie, weil sie sich in den vergangenen Jahren sehr engagiert hätten und als kleines Krankenhaus Gewinne erzielen konnten.

Die Märkischen Kliniken rechnen für das laufende Geschäftsjahr mit einem Verlust von 1,8 Millionen Euro für das Letmather Krankenhaus. Außerdem stehen noch millionenschwere Investitionen in den Brandschutz an.

Stand: 06.06.2019, 12:59