Siegener Polizei bestreitet Kuss-Verbot beim CSD

Kussverbot auf dem CSD? 02:52 Min. Verfügbar bis 01.08.2020

Siegener Polizei bestreitet Kuss-Verbot beim CSD

Die Polizei in Siegen wird kritisiert. Sie soll Teilnehmer beim Christopher Street Day daran gehindert haben, sich vor dem Stand einer rechtsextremen Partei zu küssen.

Im Rahmen des traditionellen Umzugs am Christopher Street Day hatte der AStA der Uni Siegen zu einer Gegendemo der rechtsextremen Partei "Der dritte Weg" aufgerufen. Die Teilnehmer hätten allerdings die Straße in der Innenstadt nach dem Umzug nicht überqueren dürfen.

AStA spricht von Kussverbot

"Die Polizei sagte deutlich, dass unser Stand geräumt werden würde, wenn sich Menschen auf der anderen Straßenseite weiter küssen", sagte AStA-Vorsitzender Alexander Steltenkamp. "Das ist de facto ein Kussverbot."

Die Polizei weist die Vorwürfe zurück. Es habe kein Kussverbot gegeben. Das sei ein Missverständnis. Die Beamten hätten nur Provokationen verhindern wollen.

Gleichberechtigung für Homosexuelle

WDR 3 Kultur am Mittag 28.06.2019 11:15 Min. Verfügbar bis 27.06.2020 WDR 3

Download

Stand: 01.08.2019, 18:12