Kreuztaler Schulkinder malen Hoffnungsbilder

Plakataktion "Wir bleiben zu Hause" 00:32 Min. Verfügbar bis 26.03.2021

Kreuztaler Schulkinder malen Hoffnungsbilder

Von Ida Haltaufderheide

  • Bunte Corona-Plakate hängen in vielen Fenstern
  • Kinder machen Vorschläge für die Zeit zu Hause
  • Bildersammlung auch im Internet zu sehen

In vielen Fenstern und an Haustüren in Kreuztal hängen seit einigen Tagen selbstgemalte Plakate. "Wir bleiben zu Hause", steht darauf - und oft auch Vorschläge, wie man sich die Zeit vertreiben kann. Mit den bunten Bildern wollen Schüler der Adolf-Wurmbach-Grundschule in der Corona-Krise Mut machen.

Auf kreative Art helfen

Die Idee hatte Lehrerin Nadine Busch zusammen mit einer Kollegin bei der Suche nach sinnvollen Aufgaben für den Heimunterricht. So könnten die Kinder sich auf ihre Art mit dem Coronavirus und den Folgen auseinandersetzen, sagt sie.

Keine Freude über Corona-Ferien

Die Lehrerin steht auf einer Straße in Littfeld, wo Plakate in den Fenstern hängen.

Lehrerin Nadine Busch hat die Plakataktion ins Leben gerufen.

Es sei auch wichtig, den Schülern eine Möglichkeit zu geben, auf ihre Art mitzuhelfen. "Für die Kinder ist es total doof, alleine zu Hause zu sitzen. Viele würden jetzt schon lieber wieder in die Schule gehen", so die Grundschullehrerin.

Viele teilen auf ihren Plakaten kreative Ideen zum Zeitvertreib, von Meerschweinchen streicheln bis Sport im Bad. Und wer so ein Fenster sieht, weiß: Auch hier wohnt ein Kind, das zu Hause bleibt, damit bald alle wieder raus können. "Vielleicht hilft es den Kindern, wenn sie sehen, dass es allen so geht", hofft Nadine Busch.

Andere Schulen wollen mitmachen

Die Aktion zieht jedenfalls immer weitere Kreise: Erst sollte es eine Hausaufgabe für die Erstklässler sein, dann ging der Aufruf an alle 250 Schüler der Adolf-Wurmbach-Grundschule. Inzwischen hätten auch andere Schulen gefragt, ob sie sich anschließen dürften, so Nadine Busch.

Alle Plakate veröffentlicht sie auch auf der Internetseite der Grundschule. Wenn die Corona-Beschränkungen vorbei sind, soll es eine Ausstellung geben.

Stand: 26.03.2020, 08:24