Klinikum Herford muss Kreißsäle kurzfristig schließen

Immer mehr Entbindungsstationen werden geschlossen

Klinikum Herford muss Kreißsäle kurzfristig schließen

  • Schließung der Kreißsäle am Klinikum Herford
  • Unbesetzte Stellen und Krankheitsfälle
  • Werdende Mütter müssen in andere Krankenhäuser

Weil die Kreißsäle des Klinikums Herford kurzfristig geschlossen wurden, müssen werdende Mütter bis Montagfrüh (03.06.2019) in anderen Krankenhäusern entbinden. Im Klinikum Herford sind kurzfristig Hebammen erkrankt.

Hebammen am Mathilden Hospital machen Überstunden

Wegen der Probleme am Klinikum Herford machen jetzt die Hebammen am benachbarten Mathilden Hospital Überstunden. Dort wurden am Donnerstag (30.05.2019) acht Babys geboren, sonst sind es meist zwei am Tag. Einige Mütter fahren sogar in Nachbarstädte, um zu entbinden.

Krankheitsfälle und unbesetzte Stellen am Klinikum Herford

Die Kreißsäle des Klinikums Herford bleiben jedenfalls mehrere Tage geschlossen. Nach Angaben des Pflegedienstleiters sind einige Hebammenstellen unbesetzt.

Weil es auch noch Krankheitsfälle gibt, habe man sich zu dem ungewöhnlichen Schritt entschlossen. Bundesweit fehlen Hebammen, so wie in Herford steigen aber vielerorts die Geburtenzahlen.

Geburtsbegleitung von einer Doula - Wie hilfreich ist das? Frau tv 16.05.2019 08:24 Min. UT Verfügbar bis 16.05.2020 WDR Von Kathrin Schamoni

Stand: 31.05.2019, 16:03