Kümmerer für krebskranke Patienten

Kümmerer für krebskranke Patienten

  • Michael Valperz: Spezialist für die Pflege Krebskranker
  • Ansprechpartner und Kümmerer für Patienten
  • 53-Jähriger ist oft mit dem Tod konfrontiert

Michael Valperz ist onkologischer Fachkrankenpfleger im Olper St. Martinus-Hospital, der einzige in Olpe. Er ist Spezialist in der Pflege krebskranker Patienten. Dadurch kann er die normalen Pflegekräfte entlasten.

Onkologische Fachkrankenpflege

Er ist ein Kümmerer, oft auch Seelsorger, die medizinische Fachkraft am Bett eines Krebspatienten. "Wir können nicht alle Menschen heilen, bei einigen steht auch der Tod am Ende", sagt Michael Valperz. "Für mich ist das auch belastend, aber man kann viel Positives auch rausziehen, wenn man Symptome wie Schmerzen oder zum Beispiel Juckreiz so eindämmen kann, dass er eigentlich friedlich gehen kann".

Michael Valperz sieht auf den ersten Blick nicht aus wie ein Krankenpfleger. Denn er trägt bewusst nicht die hellblaue Kleidung des Pflegepersonals. "Ich möchte ja die Patienten begleiten in sehr emotionalen Begebenheiten und da ist eine Dienstkleidung immer hinderlich", begründet er das.

Begleitung auch Zuhause oder im Pflegeheim

21 Patientinnen und Patienten betreut Michael Valperz zur Zeit im St. Martinus Krankenhaus. Der Kontakt zu seinen Patienten bleibt oft auch darüber hinaus bestehen: Im Rahmen seiner 20 Prozentstelle beim Palliativmedizinischen-Konsiliardienst. Hier kümmert er sich um Patienten, die zu Hause oder im Heim gepflegt werden - manchmal aus Zeitgründen auch telefonisch.

Onkologische Fachkrankenpflege

Der 53jährige hat seinen Entschluss nie bereut, sich zum onkologischen Fachkrankenpfleger ausbilden zu lassen. Weil er nach seiner Zeit als Anästhesiepfleger wieder mit sprechenden, wenn auch schwerkranken Patienten zu tun haben wollte.

Sein Weg, Glauben zu leben: "Glauben muss man leben, mit den Mitmenschen, mit den Patienten".

Stand: 22.10.2018, 18:41