Mit Kreativität gegen Corona-Langeweile

Mit Kreativität gegen Corona-Langeweile 04:15 Min. Verfügbar bis 05.05.2022

Mit Kreativität gegen Corona-Langeweile

Von Christina Graf

Wir haben nachgefragt: Wie geht es Ihnen? Und haben Antworten bekommen. Zwei Frauen aus Brilon zeigen, was ihnen in dieser Zeit Kraft gibt. Ein Power-Mutter-Tochter Duo, das mit Kreativität und viel Ordnung die Tage nicht lang werden lässt.

Ballone aus Salzteig bemalen und die Bierdeckel-Sammlung sortieren, das sind die Strukturen, die sich Tanja und Elisabeth Spehr aus Brilon in dieser Zeit gegeben haben. Nicht hängen lassen, sondern alles auf Vordermann bringen, das ist ihre Devise.

Mutter und Tochter teilen sich eine Wohnung

Mutter und Tochter leben zusammen mitten in der Stadt, sie verbringen viel Zeit miteinander. Tanja arbeitet als Köchin, ihre Mutter als Reinigungskraft und Aushilfe im Restaurant "Schloßmühle" in Alme.

Tanja und Elisabeth Spehr stehen vor dem Restaurant

Doch aktuell können sie nur an zwei Tagen in der Woche ihrer Arbeit nachgehen. Deshalb haben sie sich Wege gesucht, um nicht einzurosten: Wandern in den Wäldern um Brilon, oder eben basteln und einsortieren.

Beide lieben die Kastelruther Spatzen und die Dolomiten

Dazu gehört auch ihre große Bildersammlung aus den Dolomiten. Sie sind leidenschaftliche Fans der Kastelruther Spatzen und fahren besonders gern auf ihre Konzerte.

Weil das nicht geht, heißt es Beschallung aus den Lautsprechern zu Hause. Aber das ist nicht das Gleiche, sagt Tanja. Sie vermisst die Atmosphäre dort. Doch schaffen es beide, ihre Tage gut zu meistern. "Wir nehmen es so wie es ist, wir sind gesund und deshalb geht es uns auch gut."

Beide geben sich gegenseitig Halt

Elisabeth hat schon ab und an Zweifel, sie steht kurz vor der Rente und denkt über ihre Altersvorsorge nach. Doch dann ist ihre Tochter da, die mit ihrer positiven Art die Angst schnell wieder verschwinden lässt. Tanja und Elisabeth: ein tolles Team in diesen schweren Zeiten.

Stand: 05.05.2021, 15:57