Internationale Konferenz zur Zufallsforschung in Bielefeld

Würfel auf Börsenblatt

Internationale Konferenz zur Zufallsforschung in Bielefeld

An der Universität Bielefeld wollen Wissenschaftler unvorhersehbare Zufälle berechenbar machen. Ab Montag (03.09.2018) treffen sich hierfür Mathematiker aus aller Welt.

Etwas nicht berechnen zu können, geht Mathematikern gegen den Strich. Wenn ein Unfall Verkehrsströme beinflusst, ein Vulkanausbruch das Wetter oder ein Krieg Börsenkurse, dann war das nicht berechenbar. Da diese Ereignisse natürlich nicht vorhersehbar sind.

Bei der bis Freitag dauernden internationalen Konferenz wollen es 100 Wissenschaftler trotzdem versuchen und suchen Konzepte, mit denen Zufälle besser mathematisch beschrieben werden können. Verstehe man die Mechanismen besser, könne man schlechten Zufall zähmen und guten Zufall nutzen, so Professor Dr. Michael Röckner, Leiter der Konferenz. 

Stand: 03.09.2018, 08:06