Corona in OWL: Reha-Klinik in Horn Bad-Meinberg geräumt

Corona in OWL: Reha-Klinik in Horn Bad-Meinberg geräumt

  • 100 Infizierte in Reha-Klinik in Horn-Bad Meinberg
  • Einrichtung in Lippe nach 24 Stunden evakuiert
  • Weitere Fälle u.a. in Bethel und Salzkotten

Das Coronavirus breitet sich in medizinischen Einrichtungen in OWL aus. Eine Reha-Klinik in Horn-Bad Meinberg ist am Freitag (03.04.2020) geräumt worden. Mehr als 100 Patientinnen, Patienten und Mitarbeitende waren dort positiv getestet worden.

Reha-Klinik in Horn-Bad Meinberg geräumt

Coronavirus: Klinikräumung im Kreis Lippe

Patienten der Rose-Reha-Klinik in Horn Bad-Meinberg während der Räumung.

Um weitere Ansteckungen zu verhindern, wurden die 157 Patienten unter größten Vorsichtsmaßnahmen aus der Reha-Klinik transportiert. ​Sie wurden entweder nach Hause in Quarantäne entlassen oder in andere Kliniken gebracht, zum Beispiel nach Bonn, Essen oder Minden. Dort wurden die Infizierten sofort isoliert. 

Die Klinik hatte den Kreis Lippe um Hilfe gebeten, weil sie die Versorgung der Patienten nicht mehr sicherstellen konnte. Am frühen Samstagmorgen war der Einsatz nach mehr als 24 Stunden beendet. 150 Einsatzkräfte waren beteiligt, darunter Feuerwehren, Rettungsdienste und die Klinikleitung.

Einsatzleiter: "Einmaliger Einsatz"

Sascha Medina vom Bevölkerungsschutz des Kreises Lippe lobte die vorbildliche Zusammenarbeit aller Beteiligten und verdeutlichte die Schwierigkeit des Einsatzes: "Es wäre wesentlich einfacher gewesen, eine brennende Klinik zu evakuieren als 100 Corona-Patienten."

Weil der Einsatz so einmalig gewesen sei, soll schnellstmöglich ein Bericht darüber verfasst werden, sagte Medina. So könnten andere Feuerwehren und Einsatzkräfte in der Corona-Krise von den "außergewöhnlichen Erfahrungen" profitieren.

22 Erkrankte im Krankenhaus Salzkotten

Auch in anderen medizinischen Einrichtungen sorgt das Virus für Probleme. In der Abteilung für Geriatrie des St. Josefs-Krankenhauses Salzkotten sind am Donnerstag (02.04.2020) 14 Mitarbeiter, darunter drei Ärzte, sowie acht Patienten positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Auch einige Mitarbeiter der angrenzenden Station für Innere Medizin sind betroffen.

Beide Stationen wurden zum Isolationsbereich erklärt. Weitere Testergebnisse stehen noch aus. Es gehe bislang allen Patienten gut, so das Klinikum. Alle Patienten der geriatrischen Station bleiben im Krankenhaus in Quarantäne. Die Versorgung erfolgt über die Medizinische Klinik am St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn.

Sieben Infizierte in Bethel

In einem Wohnheim der von Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel in Bielefeld haben sich sieben Bewohner mit dem Corona-Virus infiziert. Der Sprecher der Stiftungen gab am Donnerstag (02.04.2020) an, keiner der Infizierten sei in Lebensgefahr. Drei schwerer Erkrankte seien im Krankenhaus. Drei weitere mit leichten Symptomen befänden sich in Quarantäne in einem Nebengebäude des Wohnheims. Der siebte Erkrankte sei in Quarantäne bei Angehörigen. Pfleger und Mitarbeiter seien nicht infiziert, so Bethel-Sprecher Jens Uwe Garlichs.

42 Infizierte in Reha-Klinik Preußisch Oldendorf

In einer Reha-Klinik in Preußisch Oldendorf sind mehrere Patienten und Mitarbeitende an Covid-19 erkrankt. Bislang seien 18 Patienten und 24 Beschäftigte positiv getestet worden, teilt der Kreis Minden-Lübbecke am Donnerstag (02.04.2020) mit. Es stehen aber noch mehrere Testergebnisse aus.

Wie werden Covid-19-Patienten behandelt?

Coronavirus - Doc Esser klärt auf 01.04.2020 20:17 Min. Verfügbar bis 01.04.2021 WDR Online

Download

Stand: 04.04.2020, 11:12