Südwestfalen: Krankenhäuser kritisieren Posts

Hass auf Krankenhausportalen 02:41 Min. Verfügbar bis 24.07.2020

Südwestfalen: Krankenhäuser kritisieren Posts

  • Kommentare schaden Ruf
  • Beleidigungen im Schutz der Anonymität
  • Patientenfürsprecher sammeln Beschwerden   

Da Patienten sich im Vorfeld oft im Internet über die jeweilige Klinik informieren, sind unangemessene und negative Kommentare schädlich für die Krankenhäuser. Darauf weisen zum Beispiel die Kinderklinik und das Marienkrankenhaus in Siegen hin.

Es wird übers Essen gemeckert, die Unterbringung oder das Personal. Einige Schreiber greifen auch zu Beschimpfungen oder zu schweren Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen. Es würden schonungslos Dinge gepostet ohne Nachzudenken, kritisieren Sprecher der Krankenhäuser.

Sie machen die Anonymität im Netz für unangemessenen Kommentare verantwortlich. Im persönlichen Gespräch würden sich die Patienten vieles nicht trauen.

Dabei wünschen sich die Kliniken berechtigte Kritik. Patienten sollten sofort sagen, was ihnen nicht gefällt, so dass Probleme umgehend geklärt werden können. Die meisten Krankenhäuser haben ehrenamtliche Patientenfürsprecher, an die sich Patienten und Angehörige wenden kann.

Einige Häuser, wo auch die Siegener Kinderklinik, bitten die Patienten Fragebögen auszufüllen.

Stand: 22.07.2019, 15:49